Börse Dax schließt trotz Bankenfantasie unter 7000 Punkten

Ende einer schwierigen Woche: Der Dax beendete den freitäglichen Handel weit unter die 7000-Punkte-Marke. Auch die übrigen Börsenbarometer rutschten tief in die roten Zahlen. Besonders hohe Kursverluste mussten Infineon-Aktionäre verkraften.


Frankfurt am Main - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben heute hilflos zusehen müssen, wie ihre Investments an Wert verloren. Das bedeutendste deutsche Börsenbarometer, der Dax Chart zeigen rutschte um 1,79 Prozent auf 6944,05 Punkte ab. Auf Wochensicht verlor der Dax somit rund drei Prozent.

Börsenhändler: Alle Indizes im Minus
DPA

Börsenhändler: Alle Indizes im Minus

Nicht besser sah es heute bei den anderen beiden großen Frankfurter Aktienindizes aus. Der MDax Chart zeigen der mittelgroßen Aktiengesellschaften, der am Montag erstmals seit Mitte Dezember 2007 wieder über 10.000-Punkte-Schwelle lugte, büßte 1,2 Prozent auf 9670 Punkte ein. Und der Technologieindex TecDax Chart zeigen fiel um 2,3 Prozent auf 863 Punkte zurück.

Auch die US-Börsen lagen bei Xetra-Handelsschluss in Deutschland im Minus. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Chart zeigenIndustrial notierte 1,1 Prozent, der dortige Technologieindex Nasdaq Composite Chart zeigen 1,2 Prozent tiefer. Die Wall Street wird von Inflationssorgen belastet, die von hohen Ölpreisen ausgelöst wurden. Mit rund 133 Dollar für ein Barrel US-Öl kam heute die Ölrekordmarke von 135 Dollar in Sichtweite.

Die Fusionsfantasie bei Banken habe den deutschen Markt zunächst noch gestützt, sagte Jörg Heineke, Portfoliomanager bei der Baaderbank. "Steigende Inflationssorgen, der starke Euro und anhaltend hohe Ölpreise haben dann aber die Überhand gewonnen und auf die Stimmung der Börsianer gedrückt." Der Euro-Kurs kletterte heute auf 1,5753 US-Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro noch zeitweise knapp unter 1,57 Dollar notiert.

Stärkster Verlierer im Dax waren Infineon-Aktien Chart zeigen, die nach den Kursgewinnen vom Vortag 4,3 Prozent auf 6,29 Euro nachgaben. MAN -Papiere Chart zeigensanken als konjunktursensitiver Wert um 4,2 Prozent auf 96,64 Euro. Die RWE-Titel Chart zeigen verloren ebenso wie Eon -Anteilsscheine Chart zeigen und gaben um 2,09 Prozent auf 79,17 Euro sowie um 3,45 Prozent auf 130,86 Euro nach. Im Blickpunkt standen hingegen die Bankentitel: Die Postbank-Papiere legten 2,8 Prozent auf 62,31 Euro zu. Gestern hatte manager magazin berichtet, die Allianz Chart zeigen habe zusammen mit der Commerzbank Chart zeigen ein rund zehn Milliarden Euro schweres Gebot für die Postbank Chart zeigen abgegeben.

Stärkster Verlierer in der zweiten Reihe waren Gildemeister -Titel Chart zeigen nach deutlichen Vortagesaufschlägen mit einem Abschlag von 8,2 Prozent auf 21,47 Euro. Stärkster Wert waren auf der anderen Seite Deutz -Aktien Chart zeigenmit einem Plus von 3,5 Prozent auf 7,05 Euro. Im TecDax verbilligten sich vor allem Q-Cells-Anteilsscheine, die 6,6 Prozent auf 81,49 Euro nachgaben. Gesucht waren hingegen vor allem Freenet -Aktien Chart zeigen, die 1,2 Prozent auf 11,09 Euro zulegten.

mik/dpa-AFX/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.