Neue Kompetenzen Kartellamt startet Überprüfung von Vergleichsportalen

Reise, Energie, Finanzen: Millionen Verbraucher informieren sich über Vergleichsportale im Internet - und schließen dann Verträge über hohe Summen ab. Nun prüfen Wettbewerbshüter erstmals Check24 und Co.

Zentrale des bekannten Vergleichsportals Check24
DPA

Zentrale des bekannten Vergleichsportals Check24


Das Bundeskartellamt will die Zuverlässigkeit und Objektivität von Vergleichsportalen im Internet prüfen. Die Wettbewerbsbehörde teilte mit, sie habe eine sogenannte Sektoruntersuchung eingeleitet, um "mögliche Verstöße gegen verbraucherrechtliche Vorschriften aufklären und konkretisieren zu können".

Millionen Verbraucher informierten sich täglich mithilfe von Vergleichsportalen im Netz, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt. Dabei gehe es um Buchungen über hohe Beträge und weitreichende Vertragsabschlüsse. "Wir müssen sicherstellen, dass die Verbraucher sich dabei auf die Zuverlässigkeit, die Objektivität und die Transparenz der Portale verlassen können", sagte der Chef der Wettbewerbsbehörde.

Im Zentrum der Untersuchung sollen Portale für Reisen, Energie, Versicherungen, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation stehen.

Es ist das erste Mal, dass das Kartellamt seine im Sommer durch eine Gesetzesnovelle erweiterten Kompetenzen einsetzt. Sie geben der Behörde die Möglichkeit, bei begründetem Verdacht auf gravierende Verstöße gegen verbraucherrechtliche Vorschriften Sektoruntersuchungen durchzuführen. Sie richten sich nicht gegen bestimmte Unternehmen, sondern dienen der Prüfung der Praktiken in einem gesamten Wirtschaftszweig.

asa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.