Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Datenschutz-Skandal: Tarnfirmen sollen Kontodaten missbraucht haben

Dubiose Callcenter-Anrufe, plötzliche Abbuchungen: Verbraucherschützer berichten von einem Datenschutz-Skandal um 17.000 Bankkunden in Deutschland. Deren Kontodaten sollen auf CDs verkauft und missbraucht worden sein - die Experten raten, rasch Kontoauszüge zu überprüfen.

Berlin - Bankkunden in Deutschland müssen um ihre persönlichen Daten bangen. CDs mit den Namen, Geburtstagen, Adressen, Telefonnummern und Kontonummern von rund 17.000 Bundesbürgern seien aufgetaucht, berichtet die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein (VZSH). Sie seien von einer Firma in Nordrhein-Westfalen an andere Unternehmen verkauft worden.

Datenträger: Verbraucherschützer fordern auf zur Kontoprüfung
CORBIS

Datenträger: Verbraucherschützer fordern auf zur Kontoprüfung

Der Fall könnte laut VZSH in Zusammenhang mit einer Reihe von Betrugsfällen in den vergangenen Tagen stehen. Demnach hätten unter anderem als Lottogesellschaften getarnte Firmen über Callcenter Tausende Verbraucher angerufen und in mehreren Fällen ohne Einzugserlaubnis Geld von deren Bankkonten abgebucht.

Dabei hätten die Verbraucher zuvor stets ausdrücklich erklärt, keine Leistungen in Anspruch nehmen zu wollen, sagte VZSH-Sprecher Thomas Hagen. Dennoch seien Beträge abgebucht worden. Hagen warnte vor weiteren Missbrauchsfällen und rief die Bundesbürger auf, ihre Kontoauszüge genau zu prüfen.

Der Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD) in Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, sprach gegenüber der "Bild"-Zeitung von einem "Riesenskandal". Der Verkauf von Datensätzen, auf denen sowohl Namen als auch Kontendaten gespeichert seien, habe "eine völlig neue Qualität". Die ULD habe die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Die Beamten der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach seien als zuständige Behörde über den Fall informiert worden.

Erst vergangene Woche war in den USA in einem Fall von Datendiebstahl im Internet Anklage gegen elf mutmaßliche Täter erhoben worden. Sie sollen mehrere Millionen Kunden- und Kreditkartennummern gestohlen und verkauft haben.

suc/kaz/ddp

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: