Datenskandal Telekom bespitzelte auch eigene Mitarbeiter

Die Spitzel-Skandale bei der Telekom nehmen kein Ende: Einem internen Untersuchungsbericht zufolge überwachte der Konzern nicht nur Aufsichtsräte und Journalisten - sondern auch seine eigenen Mitarbeiter.


Hamburg/Bonn - Die Telekom stolpert von Skandal zu Skandal: Um den Diebstahl von 17 Millionen Kundendaten aufzuklären, hat der Konzern auch seine eigenen Mitarbeiter bespitzelt. Das berichtet der SPIEGEL.

Telekom-Chef Obermann: Staatsanwaltschaft ist informiert
DDP

Telekom-Chef Obermann: Staatsanwaltschaft ist informiert

Die Überwachung von Aufsichtsräten und Journalisten, die im Frühjahr bekannt wurde, war demnach kein Einzelfall: Wie aus dem Entwurf eines internen Untersuchungsberichts hervorgeht, sollen Angestellte der Handy-Tochter T-Mobile auch bei anderen Gelegenheiten widerrechtlich Telefonverbindungsdaten erhoben und ausgewertet haben. Möglicherweise, glauben nun Mitarbeiter des Konzerns, wurden solche illegalen Praktiken sogar regelmäßig bei internen Untersuchungen angewendet.

Im konkreten Fall ging es um den Diebstahl der Daten von 17 Millionen Handy-Kunden im Jahr 2006. Um mögliche Täter zu überführen, so die jüngste Telekom-Erkenntnis, haben Mitarbeiter von T-Mobile damals Verbindungsprotokolle von internen Verdächtigen ausgewertet.

Entsprechende Daten konnten nun auf der Festplatte eines Angestellten gefunden werden. Der bereits in der Affäre um ausgespähte Journalisten und Aufsichtsräte beschuldigte Manager soll angeblich ohne Rücksprache mit Vorgesetzten gehandelt haben.

Auch die damals mit der Aufklärung des Falls betrauten Sicherheitsmanager Erwin Recktenwald und Uwe Schönborn sollen angeblich nicht eingeweiht worden sein. In den nächsten Tagen will die Telekom personelle Konsequenzen aus der Skandalserie ziehen – selbst Spitzenmanager sollen zur Disposition stehen. Den Aufsichtsrat unterrichtete Konzernchef René Obermann vergangene Woche persönlich über die jüngste Entwicklung. Die Staatsanwaltschaft ist ebenfalls informiert.

Derzeit ermitteln Staatsanwaltschaften in sieben Fällen von Diebstahl von Kundendaten der Deutschen Telekom. Möglich wurde der Klau durch Löcher in der Sicherheit der Kundendatenbanken, die nach Angaben der Telekom mittlerweile gestopft wurden.

cvk/ddp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.