Die Elektroschrott- Republik

Mehr als 40 Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikschrott (auch E-Schrott genannt) werden weltweit jedes Jahr produziert. Das entspricht einem riesigen Berg an Kühlschränken, Computern, Fernsehern, Öfen, Telefonen, Klimaanlagen, Lampen, Toastern und anderen elektrischen und elektronischen Geräten. Zusammen wiegen sie siebenmal so viel wie die große Pyramide von Gizeh. Am meisten Elektroschrott pro Person erzeugen die Vereinigten Staaten und die Europäische Union. In Entwicklungs- und Schwellenländern wie China wächst die Menge stetig an. Nur ein kleiner Teil dieses Mülls – im Jahr 2014 waren es ungefähr 15,5 Prozent – wird mithilfe von Methoden recycelt, die effizient und für die Umwelt unschädlich sind. Ghana ist ein wichtiges Zentrum für die Sammlung, Wiederverwertung, Rückgewinnung und Entsorgung von Elektroschrott. Das westafrikanische Land erlebt derzeit ein intensives Wirtschaftswachstum. In der Hauptstadt Accra gibt es einen florierenden Second-Hand-Markt, ein ausuferndes Netzwerk von Reparaturbetrieben und eine Reihe von Aktivitäten, mit denen Menschen versuchen, sich das volle Potenzial des E-Schrotts zu erschließen. Doch gleichzeitig befindet sich in der Stadt auch eine riesige und stark verschmutzte Elektroschrottdeponie.