SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

26. November 2008, 10:16 Uhr

Energie

Strom wird für Millionen Verbraucher teurer

Mitten in der Rezession trifft die deutschen Verbraucher ein neuer Energiepreisschock: Bundesweit 354 Versorger wollen nach Angaben des Portals Verivox zum Jahresbeginn die Strompreise anheben - teilweise um bis zu 21 Prozent.

Hamburg - Zum Jahreswechsel steht den Bundesbürgern eine beispiellose Welle von Strompreiserhöhungen bevor. Das Verbraucherportal Verivox berichtet, dass 354 Versorger die Tarife zum 1. Januar 2009 bis zu 21 Prozent anheben. Im Durchschnitt stiegen die Grundtarife um 8,5 Prozent.

RWE-Strommast: Saftige Preiserhöhungen zum Jahreswechsel
DPA

RWE-Strommast: Saftige Preiserhöhungen zum Jahreswechsel

Dadurch entstünden einem Vier-Personen-Haushalt mit 4000 Kilowattstunden Jahresverbrauch Mehrkosten in Höhe von durchschnittlich 74 Euro. Der Chef der Verivox-Energieabteilung, Peter Reese, erklärte: "So eine Erhöhungswelle auf einen Schlag haben wir noch nicht erlebt."

E.on kündigte am Dienstag an, dass seine sieben Regionalversorger den Stromtarif zum 1. Februar 2009 um 7,4 bis 9,2 Prozent erhöhen. Der Preisanstieg betrifft insgesamt rund sieben Millionen Kunden. Am Montag hatten bereits die größten RWE-Töchter, Rhein-Ruhr und Westfalen-Weser-Ems, Erhöhungen in Aussicht gestellt. Bei ihnen müssen drei Millionen Kunden einen Aufschlag von 6,8 Prozent verkraften.

Fraglich ist, wie die Verbraucher reagieren. Bei der vorangegangenen Preisrunde Anfang des Jahres verloren E.on und RWE Hunderttausende Kunden an regional und bundesweit operierende Billiganbieter. E.on rechne diesmal nicht mit einer ähnlichen Abwanderungswelle, sagte ein Sprecher dem "Handelsblatt". Der Konzern habe einen Preisvergleich gemacht und sei auch mit seinen neuen Tarifen wettbewerbsfähig.

ssu/kaz

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung