Ernährung Lebensmittel-Lobby half bei Kita-Standards nach

Schmelzkäse und Mayonnaise, künstliche Aromen und Süßstoffe: Die Lebensmittelindustrie hat nach SPIEGEL-Informationen bei der Zusammenstellung neuer Standards für Kita-Essen mitgemischt - und dafür gesorgt, dass auch umstrittene Inhaltsstoffe weiter eingesetzt werden.


Hamburg - Bei der Zusammenstellung neuer Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kindertagesstätten, die Bundesernährungsministerin Ilse Aigner Ende April vorstellte, hat die Lebensmittelindustrie nach SPIEGEL-Informationen kräftig nachgeholfen.

Kita-Kinder: "Süßigkeiten gehören nicht in die Brotdose"
DPA

Kita-Kinder: "Süßigkeiten gehören nicht in die Brotdose"

In einem internen Rundschreiben vom 29. April berichtet der Spitzenverband der Lebensmittelwirtschaft (BLL), wie er im Gespräch mit Experten des Ministeriums sowie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) "zahlreiche Inhalte richtigstellen beziehungsweise verbessern" konnte.

So sei es gelungen, die vorgesehene Ausgrenzung von Schmelzkäse und Mayonnaise, Geschmacksverstärkern, künstlichen Aromen und Süßstoffen wieder streichen zu lassen.

Als "ideologisch und erzieherisch" kritisiert der BLL zudem die Aussagen, von der die DGE nicht abrückte: "Kinderlebensmittel und Süßigkeiten gehören nicht in die Brotdose." In der Ernährungspsychologie sei anerkannt, dass Verbote einzelner Produkte kontraproduktiv seien, argumentiert der BLL, dessen Präsident Theo Spettmann für Südzucker arbeitet.

Die DGE, die die Kriterien im Regierungsauftrag erarbeitet hatte, begründet die Anhörung des BLL damit, die "Gegebenheiten des Marktes und das Verbraucherverhalten in unsere Überlegungen einzubeziehen".

Thilo Bode von der Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert dagegen: "Ministerin Aigner brüstet sich, für gesunde Ernährung in Kitas zu sorgen - tatsächlich schützt sie die Profitinteressen der Nahrungsmittelindustrie auf Kosten der Kleinsten."

sam



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 29.05.2009
1. .
Überrascht mit kein bisschen. Ein Skandal ist es trotzdem. Mitlerweile wird doch fast alles was für in unseren Körper einführen von Lobby`s bestimmt.
Gebetsmühle 29.05.2009
2. igitt
Zitat von sysopSchmelzkäse und Mayonnaise, künstliche Aromen und Süßstoffe: Die Lebensmittel-Industrie hat nach SPIEGEL-Informationen bei der Zusammenstellung neuer Standards für Kita-Essen mitgemischt - und dafür gesorgt, dass auch umstrittene Inhaltsstoffe weiter eingesetzt werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,627439,00.html
pfui deibel, was für eine schweinerei. jetzt sollen schon unsere kinder diesen dreck fressen und können nicht mal wählen.
kuehlmeister 29.05.2009
3. na klasse
Na super, all den Ernährungsschrott und die Abfallprodukte der chemischen Industrie in die Mägen unserer kleinsten, damit die auch schon von früh auf an Geschmacksverstärker und Chemie gewöhnt werden und erst garnicht auf den Geschmack von frischen und gesunden Lebensmitteln aus ordentlichen Anbau kommen sondern gleich an Maggie & Co. gewöhnt werden.
...ergo sum, 29.05.2009
4. Deutschland, - deine Hiobsbotschaften
Mein Gott ist der Sumpf in D tief. Wüßte ich es nicht besser so würde ich denken in einem 3. Welt-Land zu sein in einer Diktatur. Nun gehöre ich ohnedies noch zu denjenigen Bürgern die Vieles wissen, Manches ahnen und sich Einiges ausrechnen können. Aber sich die Kinder nicht nur per Indoctrination in der ARD-Kindersendungen politisch zu greifen, sondern denen nun auch noch ganz direkt an die körperliche Unversehrtheit zu gehen und zudem unter dem Schutzmantel der Politik, - also ehrlich mal.... Kein Wunder das bereits Kleinkinder unter diversen Allergien leiden. Für diese Körperverletzung zahlen die Eltern dann noch gutes Kitageld. Zudem wird mir in diesem ! Zusammenhang nun endlich klar, weshalb komischerweise die Politiker und die Wirtschaft stetig und zunehmend nach Essenausgabe in den Kita´s und Schulen für alle Kinder rufen. Hier geht es nicht um die Kinder, hier geht es wieder einmal nur ! um den erwarteten Profit ! Kam mir bereits seltsam vor, diese vorgeschobene Kinderfreundlichkeit dieser Leute ... Nee, nun ist es klar ! Langsam aber sicher wird´s nun wirklich Zeit in diesem Land mal ganz andere ehrliche Spielregeln einzuführen bzw. die guten Alten wieder nachhaltig zu nutzen. Mehr und mehr fällt nicht nur die Schamgrenze bei Industrie und Politik, sondern in immer schnellerem Tempo auch die Maske. Danke Spiegel !
Werros, 29.05.2009
5. Kita-Verpflegung
Das ist wieder ein Beweis, dass die Politiker keine Ahnung von ihrem Ressort haben und sich "beraten" lassen von den Industrie-Lobbyisten. Beschämend für diese Parteifuzzy´s. Dieses Verhalten von unserer Ministerin für "Gesundheit" und Agrarwirtschaft ist sehr verwerflich und offenbart, wer die Parteien und die "Repräsentanten dieser überflüssigen Vereine" bei den kommenden Wahlen sponsert. Das sind die großen "Leidensmittel-Großkonzerne" - habe mich leider vertippt bie "Lebensmittel"!!! Es ist gut, dass in diesem Jahr noch Wahlen sind und ich hoffe, dass alle verantwortungsvollen Eltern die Parteien abstrafen, die hier mit beteiligt sind. Für die Politiker trifft nun doch der bayerische Ausdruck für derartige Leute zu: Grattler!? Guten Appetit bei den Pfingstmahlzeiten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.