Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

EU-Entscheidung: Kleinkredite werden billiger

Einfacher, schneller, billiger: Wer in der Europäischen Union künftig einen Kredit aufnehmen will, kann dies jetzt in allen Ländern zu gleichen Konditionen tun. Nach jahrelangem Streit haben sich die 27 EU-Staaten auf ein entsprechendes Gesetz geeinigt.

Brüssel - Kernpunkt der geplanten Richtlinie sind einheitliche Informationen, die ein Kunde vor Vertragsabschluss erhalten muss, aber auch EU-weite Regeln, etwa beim Widerrufsrecht. "Diese Einigung bringt ganz praktische Vorteile für Europas Verbraucher", sagte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD). "Künftig wird beispielsweise europaweit ein echter Angebotsvergleich bei Krediten möglich sein." Das Europaparlament muss dem Gesetz noch zustimmen.

Derzeit ist der milliardenschwere Markt für Verbraucherkredite in der EU weitgehend entlang der jeweiligen Landesgrenzen abgeschottet. Nur etwa ein Prozent der Kunden nutzt nach Kommissionsangaben einen Kredit im europäischen Ausland und die dort womöglich niedrigeren Zinsen. Besonders preiswert sind Kleinkredite zum Beispiel in Finnland mit durchschnittlich sechs Prozent Zinsen, in Portugal als mit Abstand teuerstem Land sind hingegen im Schnitt über zwölf Prozent fällig. Deutschland liegt mit acht Prozent im europäischen Mittelfeld.

Kredite per Internet werden einfacher

EU-weite Regeln sollen diese Zurückhaltung nun ändern. So ist etwa beim Widerrufsrecht eine einheitliche Frist vorgesehen. Zudem soll künftig der effektive Jahreszins in allen 27 EU-Ländern auf die gleiche Art ausgewiesen werden, damit die Kreditkosten besser verglichen werden können. Die Regeln sollen für Kredite bis 100.000 Euro gelten. Für Verbraucher soll es auch einfacher werden, Kredite über das Internet "einzukaufen". Die Banken wiederum profitieren davon, künftig ihre Produkte einfacher EU-weit anbieten zu können.

Beim zunächst heftig umstrittenen Schwellenwert, ab dem die Kunden den Banken bei vorzeitiger Rückzahlung eine Entschädigung zahlen müssen, einigten sich die Delegationen auf 10.000 Euro. Zypries hatte 5000 Euro vorgeschlagen. "Das ist keine Ideallösung, aber die einzige Möglichkeit, einen Kompromiss zu erzielen", sagte Verbraucherkommissarin Meglena Kuneva. Kritik kam insbesondere aus Ländern wie Griechenland, in denen bislang überhaupt keine Entschädigung fällig wird, wenn Kunden den Kredit vorzeitig zurückzahlen wollen. Die Niederlande und Belgien stimmten komplett gegen das Gesetz.

Auch der zuständige Berichterstatter im Europaparlament, Kurt Lechner, äußerte sich skeptisch. "Für den Binnenmarkt ist das kein echter Fortschritt", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Der Kompromiss leide darunter, dass die Mitgliedstaaten viele ihrer nationalen Regeln schlicht zusammengelegt hätten. "Das bringt mehr und nicht weniger Bürokratie." Das EU- Parlament werde die Einigung "eingehend prüfen".

Die neue Richtlinie betrifft nur festverzinsliche Verbraucherkredite. Die EU-Kommission prüft derzeit, ob es auch für Hypothekarkredite, etwa für Bauvorhaben, ein EU-Gesetz geben soll.

sam/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: