Finanzkrise Paulson räumt Fehler der US-Wirtschaft ein

US-Finanzminister Paulson hat erstmals öffentlich die "zahlreichen Fehler in der amerikanischen Wirtschaft" bedauert - schwere Versäumnisse hätten zum Ausbrechen der Finanzkrise geführt. Die Regierung Bush habe allerdings schnell und richtig reagiert, betonte Paulson.


Washington - US-Finanzminister Henry Paulson hat sein Bedauern über die zahlreichen Fehler in der amerikanischen Wirtschaft geäußert, die zu der schwersten Finanzkrise seit sieben Jahrzehnten geführt haben. "Wir sind nicht stolz auf all die Fehler, die von vielen verschiedenen Leuten, von verschiedenen Parteien gemacht wurden, auf Versäumnisse bei der Regulierung, auf das Scheitern der Disziplin der Märkte", erklärte Paulson im Sender Fox Business Network.

Die Regierung befinde sich jetzt aber auf dem richtigen Kurs, um die Krise zu bewältigen, sagte der Minister weiter. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das 700-Milliarden-Dollar-Rettungspaket helfen werde, die Auswirkungen der Krise an den Finanzmärkten auf die Realwirtschaft abzufedern. Bis zu einer Trendwende müsse aber noch mit einer harten Zeit gerechnet werden.

amz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.