Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Finanzmarktkrise: Münchner Rück warnt vor Gewinneinbruch

Die Börsenflaute erreicht einen deutschen Rückversicherer: Die Münchner Rück, einer der weltgrößten Investoren, warnt vor einem Gewinneinbruch. Auch die Hannover Rück zeigt sich skeptisch. Die Aktien beider Unternehmen verlieren an Wert.

München - Die Münchener Rückversicherung senkte ihre Jahresprognose am Freitag drastisch: Statt der bisher angepeilten 3,0 bis 3,4 Milliarden Euro Jahresgewinn erwartet der Finanzkonzern nun nur noch "deutlich über zwei Milliarden Euro".

Münchener-Rück-Zentrale: Gewinnwarnung in Folge der Turbulenzen am Kapitalmarkt
AP

Münchener-Rück-Zentrale: Gewinnwarnung in Folge der Turbulenzen am Kapitalmarkt

An der Börse wurde die Ankündigung mit einem rapiden Kursverfall quittiert. Bis 11.30 Uhr verlor die Aktie mehr als 12 Prozent. Das Unternehmen büßte rund drei Milliarden Euro an Marktkapitalisierung ein. Die Münchner Rück ist mit Kapitalanlagen von rund 166 Milliarden Euro einer der größten Investoren der Welt. Knapp sieben Prozent liegen in Aktien.

Im vergangenen Jahr hatte die weltweit zweitgrößte Rückversicherung einen Rekordgewinn von 3,9 Milliarden Euro erzielt. Die Turbulenzen auf den Kapitalmärkten hätten im ersten Halbjahr 2008 zu einem spürbaren Rückgang des Kapitalanlageergebnisses geführt, teilte das Unternehmen mit. Der Konzerngewinn sei um ein Drittel von 2,1 auf 1,4 Milliarden Euro eingebrochen, erklärte Finanzvorstand Jörg Schneider. Im zweiten Quartal habe sich der Konzerngewinn sogar halbiert von 1,16 auf 0,6 Milliarden Euro.

"Maßgeblicher Grund hierfür sind die Turbulenzen an den Kapitalmärkten, die im ersten Halbjahr 2008 zu einem spürbaren Rückgang des Kapitalanlageergebnisses geführt haben", hieß es in der Mitteilung. Bislang war die Münchener Rück von der US-Hypothekenkrise und ihren heftigen Nachwehen an den Börsen kaum betroffen. Bis Ende März dieses Jahres wurden Abschreibungen in Höhe von nur 171 Millionen Euro fällig.

Die Gewinnwarnung von Münchener Rück Chart zeigen lastete auch auf dem Dax Chart zeigen: Der Index verlor bis zum Mittag auf 1,7 Prozent auf 6333 Punkte. Nach der Erholung der vergangenen Tage hatten schon vor der Mitteilung der Münchener Rück viele Anleger beschlossen, auf Nummer sicher zu gehen und Gewinne einzustreichen. Viele Finanzwerte waren in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen.

Auch die Münchener-Rück-Tochter Ergo senkte ihre Prognosen. Das Konzernergebnis werde 2008 zwischen 320 und 380 Millionen Euro liegen - bisher waren 480 bis 600 Millionen vorgesehen. Bis 2012 sollen es 900 Millionen Euro werden. Auch Deutschlands zweitgrößter Erstversicherer nach der Allianz Chart zeigen hat im ersten Halbjahr die Börsenflaute gespürt. Der Gewinn lag mit 269 Millionen Euro ein Drittel unter dem Vorjahreswert.

Skeptisch äußert sich auch die Hannover Rück Chart zeigen zum Geschäftsverlauf. Die bisherige Prognose habe "unter Vorbehalt sich beruhigender Kapitalmärkte" gestanden", sagte ein Sprecher des weltweit viertgrößten Rückversicherers. "Die Beruhigung hat sich bislang nicht eingestellt." Daher könne es schwierig werden, die angepeilten Ziele eines Nettogewinns von fünf Euro je Aktie und einer Eigenkapitalrendite von über 15 Prozent zu erreichen. Hannover-Rück-Aktien stürzten mehr als 15 Prozent ab und waren mit Abstand Tagesverlierer im MDax Chart zeigen.

kaz/AP/Reuters/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: