"Forbes"-Ranking der Superreichen Buffett überholt Gates - Microsoft-Gründer nur noch auf Platz drei

Bill Gates ist nicht mehr der reichste Mann der Welt: Warren Buffett löst den Microsoft-Gründer an der Spitze der Superreichen ab - das zeigt die neue "Forbes"-Liste der Milliardäre. Auch der Mexikaner Carlos Slim rangiert noch vor Gates.


New York - Jahrelang hat er die Liste der reichsten Menschen der Welt angeführt - jetzt wurde er gleich von zwei Multimilliardären überholt: Bill Gates schafft es in der Liste der Superreichen des Magazins "Forbes" nur noch auf Platz drei - mit einem Vermögen von 58 Milliarden Dollar.

Den zweiten Platz belegt der reichste Mann Lateinamerikas, der Mexikaner Carlos Slim Helú mit 60 Milliarden Dollar. Angeführt wird das Rangking der Superreichen von Investmentlegende Warren Buffett, dessen Vermögen "Forbes" auf 62 Milliarden Dollar schätzt.

"Forbes" erfasst seit Jahrzehnten jährliche Ranglisten der reichsten der Reichen, indem Redakteure die Unternehmens- und Vermögenswerte der Milliardäre recherchieren und die Gesamtsumme schätzen. Die Angaben gelten als verlässlich.

Nur ein Deutscher schafft es in diesem Jahr unter die Top Ten der reichsten Menschen der Welt: Karl Albrecht belegt in diesem Jahr Platz zehn und verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Plätze. "Forbes" zufolge verfügt der Chef von Aldi Süd über ein Vermögen von 27 Milliarden Dollar.

In diesem Jahr kommt "Forbes" auf weltweit insgesamt 1125 Milliardäre - 2007 waren es noch 946. Zusammen besitzen sie die stolze Summe von 4,4 Billionen Dollar.

Zwei Drittel der Superreichen dieser Welt haben ihr Privat-Vermögen selbst erworben und nicht geerbt. 50 Milliardäre sind jünger als 40 Jahre. Erstmals wurde der Gründer der Internetplattform Facebook, der 23-jährige Mark Zuckerberg, in die "Forbes"-Liste aufgenommen. Mit 1,5 Milliarden Dollar Vermögen liegt er auf Rang 785.

Weibliche Milliardäre sind in dem "Forbes"-Ranking rar gesät: Die reichste Frau der Welt ist die Unternehmerin Liliane Bettencourt (L'Oréal) - sie platziert sich mit 22,9 Milliarden Dollar auf Platz 17. Damit verlor sie im Vergleich zum Vorjahr fünf Plätze.

Gerade einmal 26 Jahre alt ist Yang Huiyan, die reichste Frau Chinas. Die Tochter eines Bau-Unternehmers baute sich mit Spekulationen an den Aktienmärkten und mit Immobilien ein Vermögen von 7,4 Milliarden Dollar auf und belegt damit Platz 125.

sil/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.