Illegal geschlagenes Holz WWF will gegen FSC-Zertifizierung vorgehen

Das FSC-Siegel steht für nachhaltig erzeugtes Holz, immer wieder aber gibt es Zweifel. Jetzt will der WWF gegen die Zertifizierung einer österreichischen Firma vorgehen, die illegal geschlagenes Holz verarbeitet haben soll.

Gerodeter Hügel in Rumänien
AFP

Gerodeter Hügel in Rumänien


Der Forest Stewardship Council (FSC), das weltweit bekannteste Kontrollsystem für nachhaltige Holzwirtschaft, bekommt Probleme wegen eines Testats in Zentraleuropa. Beschwerde will ausgerechnet eine andere Umweltschutzorganisation einlegen: der WWF.

Hintergrund ist die vor einigen Wochen erneuerte FSC-Zertifizierung des österreichischen Unternehmens Holzindustrie Schweighofer durch eine österreichische Prüffirma. Diese hatte das Testat trotz nicht ausgeräumter Vorwürfe erteilt: In rumänischen Schweighofer-Sägewerken wollen Beamte illegales Holz entdeckt haben. Schweighofer sprach dagegen lediglich von "Formfehlern" bei der Registrierung.

Auch zuvor war das Unternehmen bereits ins Zwielicht geraten: Manager von Schweighofer waren mit versteckter Kamera dabei gefilmt worden, wie sie versichern, es sei "kein Problem", wenn mehr Holz geliefert werde, als Genehmigungen vorlägen. Illegal geschlagenes Holz gilt als großes Problem in Rumänien.

Schweighofer bestreitet die Vorwürfe, die Aussagen damals seien aus dem Kontext gerissen worden. Die österreichische Firma mit rund einer Milliarde Euro Umsatz gilt als größter Holzverarbeiter Rumäniens. Ihre Produkte, etwa Pellets, gibt es auch auf dem deutschen Markt. "Dass sich Unternehmen wie Schweighofer hinter fragwürdig entstandenen FSC-Zertifikaten verstecken können, ist schwer zu ertragen", sagt Johannes Zahnen vom WWF.

Die Umweltschutzorganisation will einer Beschwerde im November kommende Woche eine zweite folgen lassen - bei der auch für FSC zuständigen internationalen Akkreditierungsagentur ASI. Sie zielt sowohl darauf, Schweighofer das FSC-Zertifikat zu entziehen, als auch der österreichischen Prüffirma deren Akkreditierung. Eine größere Überprüfung des Falls, so der FSC, starte im April.

nkl



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
von111derletzte 04.03.2016
1. Alles Humbug oder Augenwischerei
FSC, Gelbe Tonne, Grüner Punkt, Abgaswerte, A++++++, Bankenrating, 100e Ökolabels, usw.. Ganze Heerscharen verdienen sich eine goldene Nase und belästigen Verbraucher und Unternehmer mit oftmals überflüssigen Prozessen und nutzlosen Informationen. Und was passiert eigentlich den Druckereien, Papierfabriken, Möbelherstellern..., welche dann falscherweise als FSC deklariertes Papier, Holz, Zellstoff weiterverarbeitet haben?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.