Fusionsschlacht Euronext lehnt Offerte von Deutscher Börse ab

Der Kampf um Euronext ist auf dem Höhepunkt: Die Vierländerbörse hat das verbesserte Fusionsangebot der Deutschen Börse abgelehnt. Begründung: Die Offerte der amerikanischen Börse NYSE sei attraktiver.


Amsterdam - Die europäische Mehrländerbörse Euronext hat ein verbessertes Fusionsangebot der Deutschen Börse abgelehnt. Euronext-Finanzvorstand Serge Harry kritisierte, der Vorschlag sei derselbe, der bereits am Wochenende eingegangen sei.

Euronext-Zentrale in Paris: "Irreführender Vorschlag"
AP

Euronext-Zentrale in Paris: "Irreführender Vorschlag"

Heute Nacht hatte die Deutsche Börse Details einer Übernahmeofferte in Aktien und in bar vorgelegt, mit der die Euronext auf Basis der gestrigen Schlusskurse mit 8,6 Milliarden Euro bewertet wurde. Das Angebot umfasste auch eine Barkomponente von zwei Milliarden Euro für die Euronext-Aktionäre. Damit lag es über dem der New York Stock Exchange (NYSE).

Die von der Deutschen Börse vorgelegten Zahlen basierten auf dem gestrigen Schlusskurs, sagte Harry. Dies sei irreführend, da der Vorschlag insgesamt auf durchschnittlichen Drei-Monats-Zahlen aufbaue.

Seit Wochen versuchen Deutsche Börse und die amerikanische NYSE die Anleger von Euronext zu einer Fusion zu überzeugen. Beide Finanzmarktbetreiber erhoffen sich von einer Übernahme Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe. Bislang haben die Euronext-Anleger stets eine deutliche Sympathie für die Amerikaner erkennen lassen.

Die Deutsche Börse erhofft sich durch den Zusammenschluss mit Euronext Synergien in Höhe von brutto 300 Millionen Euro pro Jahr. Die NYSE beziffert die Einsparmöglichkeiten auf 293 Millionen Euro.

Die NYSE ist bereits jetzt die weltgrößte Börse. Sie steht jedoch unter Fusionsdruck, weil ihr US-Rivale Nasdaq mittlerweile mit mehr als 25 Prozent an der London Stock Exchange (LSE) beteiligt ist.

Die Aktionäre des Börsenbetreibers Euronext beraten heute in Amsterdam über eine mögliche Fusion oder Übernahme. Zur Abstimmung steht auch ein Antrag, mit dem eine Fusion der Euronext mit der Deutschen Börse als beste Lösung im Interesse der Euronext-Aktionäre bezeichnet wird.

ank/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.