Gehälter 3,82 Euro für die Friseurin – so niedrig sind deutsche Stundenlöhne

Die Politik streitet darüber, ob ein Mindestlohn von 7,50 Euro pro Stunde eine gute Idee wäre. In der realen Welt werden oft viel niedrigere Summen gezahlt – selbst Fachkräfte bekommen zum Teil weniger als vier Euro die Stunde. SPIEGEL ONLINE zeigt die aktuelle Tariftabelle.


Berlin/Wiesbaden - Die niedrigsten tariflichen Bruttostundenlöhne registrierte das Statistische Bundesamt im zweiten Halbjahr 2006 in Ostdeutschland. In Thüringen zum Beispiel verdienten Wachleute für Veranstaltungen gerade mal 4,38 Euro pro Stunde. "Davon kann man nicht leben", sagt Reinhard Bispinck vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Friseurin in Darmstadt: Mit einer Ausbildung auf der sicheren Seite - diese Weisheit hat ihre Gültigkeit verloren
DPA

Friseurin in Darmstadt: Mit einer Ausbildung auf der sicheren Seite - diese Weisheit hat ihre Gültigkeit verloren

In Hotels und Gaststätten in Nordrhein-Westfalen lag der niedrigste Tarifverdienst bei 5,25 Euro. Ähnlich sieht es den Statistikern zufolge in anderen Bundesländern und Branchen aus. Im Einzelhandel verdienten ungelernte Angestellte zwischen 6,56 Euro in Niedersachsen und 7,06 Euro in Mecklenburg-Vorpommern.

"Aber auch Fachkräfte mit Berufsqualifikation erhielten im zweiten Halbjahr 2006 vergleichsweise niedrige Tarifverdienste", hieß es. So kamen Friseure im ersten Berufsjahr in Sachsen auf 3,82 Euro pro Stunde. Selbst ein Salonleiter mit bis zu zehn Angestellten verdiente nur 5,96 Euro.

Gesetzliche Mindestlöhne gibt es in Deutschland bislang nur auf dem Bau, im Abbruchgewerbe sowie für Dachdecker, Maler und Lackierer. Der Mindeststundenlohn für Dachdecker etwa liegt bundesweit bei zehn Euro, ungelernte Maler und Lackierer in Ostdeutschland verdienen 7,15 Euro und westdeutsche Facharbeiter am Bau 12,40 Euro.


Die niedrigsten Löhne und Gehälter -
inklusive Ost-West-Vergleich: Klicken Sie hier für...


Die Gewerkschaften plädieren für einen Mindestlohn von 7,50 Euro. Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) setzt sich für eine Ausweitung des Entsendegesetzes zur Festschreibung von weiteren Mindestlöhnen ein. Dies lehnt die Union bislang ab. Am Montag berät die Koalition über das Thema.

itz/wal/Reuters/AP/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.