Gleichberechtigung SPD fordert Frauenquote in Aufsichtsräten

Die SPD will Frauen in Führungspositionen erzwingen: Bis 2013 soll in jedem Aufsichtsrat ein Frauenanteil von mindestens 40 Prozent erreicht sein - diese Quote will Parteichef Müntefering durchsetzen. Vorbild ist Norwegen.


Berlin - SPD-Chef Franz Müntefering hat sich für die Einführung einer Frauenquote in Unternehmen nach norwegischem Vorbild ausgesprochen. Demnach soll in allen Aufsichtsräten von börsennotierten Unternehmen ein Frauenanteil von 40 Prozent vorgeschrieben werden. Müntefering sagte, er wolle sich dafür einsetzen, dass die Quote in das SPD-Wahlprogramm aufgenommen wird. Eine gesetzliche Fixierung für die Privatwirtschaft könne dann in der nächsten Wahlperiode verabschiedet werden.

Müntefering mit Initiatorinnen der "Nürnberger Resolution": "Volle Sympathie"
DPA

Müntefering mit Initiatorinnen der "Nürnberger Resolution": "Volle Sympathie"

Müntefering traf in der Berliner SPD-Zentrale mit den Initiatorinnen der "Nürnberger Resolution" zusammen, die sich eine deutliche Erhöhung des Frauenanteils in den Führungsetagen der Wirtschaft zum Ziel gesetzt hat. Die Unterzeichner halten gesetzliche Regelungen für den einzigen Weg, Frauen entsprechend ihrer Qualifikationen in Führungspositionen zu bringen. Initiatorin Martine Herpers sagte nach dem Gespräch mit dem SPD-Chef: "Wir konnten tatsächlich in der Diskussion Herrn Müntefering überzeugen." Dieser erwiderte, das Anliegen habe seine "volle Sympathie", er sei "gerne bereit mitzumachen".

Müntefering verwies auf den seit 1988 geltenden SPD-Quotenbeschluss, der die Besetzung von Spitzenämtern in der Partei auf allen Ebenen zu 40 Prozent für Frauen vorschreibt. Seine Erfahrung in der Partei sei: "Ohne geht das nicht."

Bislang haben nur die Grünen eine Frauenquote für hohe Wirtschaftsposten unterstützt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich ausdrücklich dagegen gewandt.

In Deutschland sind nach Angaben der Initiative von etwa 1100 Aufsichtsratsmitgliedern börsennotierter Unternehmen lediglich zwischen 6 und 8 Prozent weiblich. In den Vorständen der 30 Dax-notierten Unternehmen sind in Deutschland weiterhin kaum Frauen vertreten.

In Norwegen gilt seit 2008 für knapp 500 Aktiengesellschaften die 40-prozentige Frauenquote in Aufsichtsräten. Firmen, die dagegen verstoßen, drohen Strafen bis zum Entzug der Börsenzulassung. Auch Länder wie Schweden und Spanien haben ähnliche gesetzliche Vorschriften auf den Weg gebracht. Laut Studie der Beratungsfirma McKinsey bei den größten multinationalen Konzernen lag die Rendite in Unternehmen mit einem besonders hohen Frauenanteil im Top-Management um zehn Prozent über dem Branchendurchschnitt.

cte/Reuters/AP/dpa-AFX



insgesamt 291 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gebetsmühle 17.03.2009
1.
Zitat von sysopDie SPD will Frauen in Führungspositionen erzwingen: Bis 2013 soll in jedem Aufsichtsrat ein Frauenanteil von mindestens 40 Prozent erreicht sein - diese Quote will Parteichef Müntefering durchsetzen. Vorbild ist Norwegen. Eine gute Idee?
es ist und bleibt schwachsinnig posten nach geschlecht oder religion oder hautfarbe zu besetzen. wir können uns dilettanten längst nciht mehr leisten egal welchen geschlechts. können allein sollte die massgabe sein. mit solchen vorschlägen will die spd nur bei wählerinnen punkten. bringen tuts nix. ob ackerfrau ob ackermann allein es zählt was er/sie kann. schönes gedicht nicht?
Palmstroem, 17.03.2009
2. Versorgungsposten
Zitat von sysopDie SPD will Frauen in Führungspositionen erzwingen: Bis 2013 soll in jedem Aufsichtsrat ein Frauenanteil von mindestens 40 Prozent erreicht sein - diese Quote will Parteichef Müntefering durchsetzen. Vorbild ist Norwegen. Eine gute Idee?
Frauen vom Fach oder Politrentner wie Ingrid Matthäus-Meier? Das ist hier die Frage!
carlosowas, 17.03.2009
3. Was denn noch?
und in Hauptschulen Männerquote einführen
siebi 17.03.2009
4.
Zitat von sysopDie SPD will Frauen in Führungspositionen erzwingen: Bis 2013 soll in jedem Aufsichtsrat ein Frauenanteil von mindestens 40 Prozent erreicht sein - diese Quote will Parteichef Müntefering durchsetzen. Vorbild ist Norwegen. Eine gute Idee?
Sollen die 40 % auf Arbeitnehmer- oder auf Arbeitgeberseite kommen? Will man die Aufsichtsräte stärken oder schwächen?
Gegengleich 17.03.2009
5.
Bei der heutigen Benachteiligung von männlichen Kindern/jungen Männern ist es sowieso nur eine Frage der Zeit bis Frauen überrepräsentiert sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.