"Global 2000"-Ranking Weltmächte der Wirtschaft

Hunderte Milliarden Börsenwert oder Umsatz, zig Milliarden Gewinne: In seiner "Global 2000"-Liste hat das US-Wirtschaftsmagzin "Forbes" die Großmächte der Weltwirtschaft aufgelistet. Ölkonzerne und Banken dominieren - das größte deutsche Unternehmen landet auf Rang 15.


Die Citigroup Chart zeigen ist laut Forbes-Liste das größte Unternehmen der Welt. Die Dominanz der Finanzbranche zeigt sich auch auf den Plätzen zwei und drei, auf denen die Bank of America Chart zeigen und die britische HSBC Holdings Chart zeigen folgen. Allein an Vermögenswerten vereinigen die drei Banken zusammen 5,2 Billionen Dollar auf sich. Zum Vergleich: Die gesamte deutsche Staatsverschuldung beträgt umgerechnet rund zwei Billionen Dollar.

In seinem Ranking berücksichtigte das Magazin allerdings auch Umsatz, Gewinn und Marktwert. Dort ist der US-Ölkonzern ExxonMobil, in der Gesamtwertung nur auf Rang sieben, dominierend. Der Konzern erzielte mit einem Reingewinn von 39,5 Milliarden Dollar das beste Betriebsergebnis weltweit - und steht auch beim Börsenwert mit rund 411 Milliarden Dollar an der Spitze. Beim Umsatz wird ExxonMobil nur von der US-Einzelhandelskette Wal-Mart Chart zeigen übertroffen.

Insgesamt 56 deutsche Unternehmen sind in dem Ranking vertreten, davon schafften es sieben unter die Top 100. Der Landesprimus ist dabei Allianz Chart zeigen auf Rang 15. Mit einem Jahresgewinn von 8,8 Milliarden Dollar und Vermögenswerten in Höhe von 1,38 Billionen Dollar lässt das Unternehmen die Deutsche Bank Chart zeigen hinter sich, die auf Rang 27 steht. Insgesamt dominieren die Banken die Liste: 304 der 2000 Unternehmen kommen aus der Finanzbranche, mit einem Gesamtprofit von 380 Milliarden Dollar übertrifft man sogar die Öl- und Gasindustrie (229 Milliarden). Letztere konnte dank des hohen Ölpreises insgesamt 3,2 Billionen Dollar umsetzen.

Zu den Verlierern des Jahres gehören einige prominente Namen: Die US-Autohersteller General Motors Chart zeigen und Ford Chart zeigen weisen zwar hohe Umsätze aus, schrieben aber in der Jahresbilanz rote Zahlen in Milliardenhöhe. Als Folge landen die Konzerne auf Platz 513 und 532. Ein Rekordverlust von 38 Milliarden Dollar bedeutet für das britische Telekommunikationsunternehmen Vodafone Chart zeigen Platz 432.

Auch sonst finden sich Unternehmen unter ferner liefen, die ihre Branche dominieren: Microsoft Chart zeigen landet trotz des dritthöchsten Börsenwertes auf Rang 66, Google Chart zeigen gar nur auf Platz 289. Coca-Cola Chart zeigen findet sich auf Rang 155 wieder: Mit einem Umsatz von 24 Milliarden Dollar erreicht der Getränkehersteller jedoch mit 5,1 Milliarden Dollar fast die Hälfte des Gewinns, für den Umsatzkrösus Wal-Mart Verkäufe in Höhe von 350 Milliarden Dollar brauchte.

Mit 659 Unternehmen kommt fast ein Drittel der gelisteten Firmen aus den USA. Diese beschäftigen insgesamt rund 25 Millionen Menschen. Auf Rang zwei folgt mit 291 vertretenen Unternehmen Japan. In Europa liegt Großbritannien mit 130 Firmen vorne, es folgen Frankreich und Deutschland. Da nur Unternehmen, die auch mit den USA Handelsbeziehungen führen, gelistet sind, werden nur 44 chinesische Unternehmen in den "Global 2000" geführt. Dort ragt China Life Insurance heraus. Durch den Börsengang im vergangenen Jahr hat sich deren Marktwert um 261 Prozent auf 110 Milliarden Dollar erhöht. Afrika ist in der Forbes-Rangliste kaum vertreten - mit Ausnahme von Südafrika, das 17 Unternehmen stellt.

Da keine Rangliste ohne Skandinavien auskommt, darf der schwedische Finanzdienstleister Investor Chart zeigen die effektivsten Mitarbeiter der Welt für sich in Anspruch nehmen. Statistisch gesehen erwirtschaftete jeder der 147 Angestellten 6,9 Millionen Dollar.

joh



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.