Hauptstadtflughafen Bauaufsicht stoppt Bauarbeiten am BER

Die zuständige Behörde hat die Bauarbeiten in der Haupthalle des künftigen Hauptstadtflughafens BER gestoppt: Das Dach des Gebäudes ist zu schwer.

Dach des BER-Terminalgebäudes: Bauarbeiten gestoppt
DPA

Dach des BER-Terminalgebäudes: Bauarbeiten gestoppt


Die Fertigstellung des zukünftigen Hauptstadtflughafens BER verzögert sich erneut: Die zuständige Behörde stoppte die Bauarbeiten in der Haupthalle. Grund seien "erhebliche Überschreitungen" von Gewichtsbelastungen im Gebäudedach, teilte der Landkreis Dahme-Spreewald mit. Der Baustopp werde frühestens aufgehoben, wenn ein Prüfingenieur die Standsicherheit nachgewiesen habe.

Die Flughafengesellschaft hatte schon am Freitag vorsorglich Teile des Terminals gesperrt. Zuvor war bekannt geworden, dass in 3 von 20 Deckenabschnitten zu schwere Rauchgasventilatoren eingebaut worden waren. Dies sei offensichtlich vor dem dann geplatzten Eröffnungstermin Mitte 2012 geschehen. Nun sei ein "neuer statischer Standsicherheitsnachweis" notwendig, teilte der Flughafen am Sonntag mit.

Kritik kam aus der Politik: "Es drohen weitere Millionenkosten und Verzögerungen, wenn das Dach des BER-Terminals verstärkt werden muss", sagte Andreas Otto, Grünen-Obmann im BER-Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. "Es rächt sich einmal mehr, dass der BER-Aufsichtsrat im Sommer 2012 völlig unüberlegt dem Generalplaner kündigte - dadurch ging der Überblick über das Projekt vollständig verloren."

Wegen schwerer Bau- und Planungsmängel bei der Brandschutzanlage konnte der Flughafen im Juni 2012 nicht in Betrieb gehen. In den Wochen zuvor hatten die Verantwortlichen versucht, die letzte Bauphase zu beschleunigen. Wie inzwischen bekannt ist, ging dabei einiges durcheinander, etwa bei der Kabelverlegung.

nck/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 239 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
1besserwisser1 21.09.2015
1.
Abreißen und Neu bauen und zwar weit weg von Berlin City!
colinchapman 21.09.2015
2. ich kann nicht mehr
als ich DEN Artikel gelesen habe, habe ich meinen frisch geschluckten Kaffee über den Monitor gesprüht. Abreißen und neu bauen wäre wohl DOCH billiger und schneller gewesen....
cajodi 21.09.2015
3. Ein Fall für die Staatsanwaltschaft
... ist auch dies. Versuchter Totschlag wird ja wohl in Betracht kommen, wenn man leichtfertig abstürzende Gewichte in der Höhe über einer Shopping Mall anbringt, oder? Rechercheauftragt für Staatsanwaltschaft und SPON...
oldhenry49 21.09.2015
4. Da hilft nur noch Eins,
abreissen und von einer chinesischen Firma neu bauen lassen.
ackergold 21.09.2015
5.
Haftet bei Dilettantismus eigentlich nicht der Architekt, der so einen Quark plant? Es kann doch wohl nicht angehen, dass hier Leute mit Gehältern von Abermillionen nur Mist bauen und ihren Beruf nicht verstehen. Außerdem verlange ich, dass sämtliche an dieser Bauruine beteiligten Firmen für 30 Jahre von öffentlichen Ausschreibungen ausgeschlossen werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.