Hoher Milchpreis Süßigkeiten werden mehr als zehn Prozent teurer

Schokolade, Kekse, Plätzchen: Laut Branchenverband werden Süßigkeiten in diesem Jahr teilweise mehr als zehn Prozent teurer. Schuld sind die hohen Preise für Milch und Weizen.


München - Fast jeder Hersteller wird versuchen, die Preise zu erhöhen. Das erwartet der Geschäftsführer des Süßwarenhandelsverbandes Sweets Global Network, Hans Strohmaier. Einige Hersteller planten bereits Anhebungen von mindestens zehn Prozent. Bereits im vergangenen Jahr habe die Branche ihren Umsatz nur durch höhere Preise leicht steigern können, sagt Strohmaier. Die Gewinnmarge sei aber gesunken.

Schokolade: Auch in Konjunkturkrisen gefragt
DDP

Schokolade: Auch in Konjunkturkrisen gefragt

Der Verzehr von Süßigkeiten bleibt in Deutschland mehr oder weniger stabil. Im Durchschnitt isst jeder Bürger rund acht Kilogramm Schokolade pro Jahr. "Das entspricht 22 Gramm pro Tag, also etwa einem Riegel", sagt Strohmaier.

Fast alle Hersteller würden die Nährwertinformationen wie Fett- und Kaloriengehalt inzwischen auf der Packung angeben, die übrigen folgten in diesem Jahr nach. Eine Abschreckung erwartet Strohmaier dadurch aber nicht. "Ich glaube, das wird keine allzu großen Auswirkungen haben."

Von konjunkturellen Schwankungen bleibt die Süßwarenindustrie weitgehend verschont. "Wenn es einem schlecht geht, gönnt man sich vielleicht sogar eher mal eine Tafel Schokolade", sagt Strohmaier.

wal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.