HSBC und Barclays im Plus: Britische Bankenbilanzen befeuern den Dax

Dax im Höhenflug: Der Leitindex ist zeitweise auf ein neues Jahreshoch geschnellt. Für gute Stimmung sorgten die Zahlen der britischen Großbanken HSBC und Barclays. Zwar ächzen die Institute unter faulen Krediten - dennoch fahren sie Milliardengewinne ein.

Frankfurt am Main/London - Nach einem müden Auftakt folgte der Anstieg: Der deutsche Aktienmarkt knüpfte an die Gewinne der Vorwoche an. Der Dax übersprang kurz vor 11 Uhr die Marke von 5400 Punkten. Mit einem Plus von mehr als 1,7 Prozent gegenüber dem Vorwochenschluss stand der Leitindex am Mittag so hoch wie noch nie in diesem Jahr. Auch in anderen Marktsegmenten hielt der positive Trend an. Der MDax Chart zeigen der mittelgroßen Werte stieg zeitweilig um mehr als ein Prozent. Der Technologiewerte-Index TecDax Chart zeigen verzeichnete ein Plus von gut einem Prozent.

HSBC-Niederlassung in Hongkong: Positive Bilanz
AP

HSBC-Niederlassung in Hongkong: Positive Bilanz

Grund für den Anstieg waren Händlern zufolge hoffnungsvolle Zeichen aus der britischen Finanzbranche. Die Großbanken HSBC und Barclays legten als erste Zwischenbilanzen vor, weitere britische Institute folgen in dieser Woche.

HSBC Chart zeigen meldete in London einen Vorsteuergewinn von rund fünf Milliarden Dollar. Zwar fiel das Plus nur noch knapp halb so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten allerdings erwartet, dass Kreditausfälle das Institut noch stärker treffen würden. Wegen möglicher Kreditausfälle hatte HSBC im ersten Halbjahr 13,93 Milliarden Dollar abgeschrieben oder als Sicherheit zurückgestellt.

Investmentgeschäft treibt Barclays an

Konkurrent Barclays Chart zeigen konnte dank guter Geschäfte mit Anleihen und Aktien sogar seinen Gewinn steigern. Vor Steuern verdiente die Bank mit 2,98 Milliarden Pfund (rund 3,5 Milliarden Euro) acht Prozent mehr. Analysten hatten allerdings ein noch größeres Plus erwartet. Zudem musste das Unternehmen zugleich seine Abschreibungen auf faule Kredite deutlich auf 3,9 Milliarden Pfund erhöhen.

Für die gute Entwicklung sorgte vor allem die Investmentsparte, die von 614 Millionen Euro auf 1,13 Milliarden Euro zulegte. Die Sparte profitierte von dem übernommenen US-Geschäft der im Vorjahr im Sog der Finanzkrise kollabierten Investmentbank Lehman Brothers sowie von Währungseffekten. Den Anstieg der faulen Kredite konnte der nahezu verdoppelte Gewinn dennoch kaum wettmachen.

Die Aussichten für die zweite Jahreshälfte bezeichnete Barclays als herausfordernd. Das Geschäft außerhalb Großbritanniens werde der Bank aber helfen, die Rezession zu überstehen. "Die Investitionen vor allem in unserem internationalen Geschäft sorgen für eine starke Entwicklung und erlauben es uns, die Konsequenzen des Konjunkturrückgangs zu absorbieren," sagte Vorstandschef John Varley. Ziel für 2009 sei es, eine solide Profitabilität zu erreichen.

tko/AP/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback