Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

HypoVereinsbank: Zahl der Entlassungen steigt auf 9000

Das Ergebnis der HypoVereinsbank ist im dritten Quartal drastisch eingebrochen. Das Unternehmen reagiert darauf mit einer neuen Führungsstruktur – und weiteren Entlassungen.

HypoVereinsbank: Massenentlassungen nach drastischem Gewinneinbruch
REUTERS

HypoVereinsbank: Massenentlassungen nach drastischem Gewinneinbruch

München - Der Gewinn vor Steuern ging in den Monaten Juli bis September um fast zwei Drittel auf 94 Millionen Euro zurück, wie die zweitgrößte Bank Deutschlands am Donnerstag in München mitteilte.

Das Ergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter fiel um mehr als die Hälfte auf 68 Millionen Euro. Die Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen von Analysten.

Im Privat- und Geschäftskundenbereich der HypoVereinsbank sollen bis 2004 weitere 2200 Stellen gestrichen werden, womit sich der Arbeitsplatzabbau im Konzern auf über 9000 summiert.

Bis 2003 will die HypoVereinsbank ihr Filialnetz um weitere 170 auf 610 Zweigstellen zusammenstreichen. Die strategische Führung soll von Anfang 2002 an von einer "virtuellen Holding" geleistet werden, der fünf der elf Vorstandsmitglieder angehören. Das Privat- und Firmenkundengeschäft bleibt regional organisiert, dazu kommen die Konzern übergreifenden Bereiche Real Estate, Corporates & Markets und Wealth Management.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: