Milliarden-Bankbetrug Indischer Diamantenhändler beantragt britisches Asyl

Seit Februar suchen indische Ermittler den mutmaßlichen Milliardenbetrüger Nirav Modi - nun scheint klar, wo er sich aufhält. Der superreiche Diamantenhändler soll in Großbritannien Asyl beantragt haben.

  Proteste gegen Milliardär Modi im indischen Shimla (Februar)
AFP

Proteste gegen Milliardär Modi im indischen Shimla (Februar)


Der indische Juwelier Nirav Modi, der in einen millionenschweren Bankbetrug verwickelt sein soll, hat sich offenbar nach Großbritannien abgesetzt und Asyl beantragt. Der Milliardär begründete seinen Asylantrag mit "politischer Verfolgung", wie die "Financial Times" unter Berufung auf Insider in Behörden sowohl in Indien als auch Großbritannien berichtet. Die zuständige britische Behörde lehnte eine Stellungnahme mit dem Hinweis ab, man äußere sich nicht zu einzelnen Fällen. Die indischen Behörden beantworteten entsprechende Anfragen bislang nicht.

Modi steht zusammen mit seinem Onkel und Geschäftspartner Mehul Choksi im Mittelpunkt eines spektakulären Bankenbetrugs, der die Öffentlichkeit in Indien seit Februar beschäftigt. Damals wurde bekannt, dass die staatliche Bank PNB, das zweitgrößte Finanzinstitut Indiens, um mehr als zwei Milliarden Dollar betrogen worden sein soll. Bereits seit Januar ist der 47-jährige Modi auf der Flucht. Er und Choksi hatten die Anschuldigungen in Briefen bestritten, als der Skandal bekannt wurde.

Diamantenhändler von Hollywoodstars

Der Betrug soll durch illegale Garantiebescheinigungen, sogenannte Letters of Undertaking, ermöglicht worden sein. Diese sollen Bankangestellte ausgestellt und Modi und seinem Onkel so Zugang zu Krediten von Auslandsniederlassungen indischer Banken gewährt haben. Mit den Geldern aus diesen Krediten soll der Schmuckhändler dann untergetaucht sein.

Im Mai erhoben die indischen Behörden Anklage gegen mehr als 25 Beschuldigte, darunter Modi, Choksi und einen früheren PNB-Chef. Zudem brachte die indische Regierung anlässlich des Skandals ein Gesetz auf den Weg, das die Beschlagnahmung der Vermögen von mutmaßlichen Wirtschaftskriminellen erleichtern soll.

Modi gehört zu den reichsten Männern Indiens. Seine Familie ist seit drei Generationen im Diamantenhandel tätig. Er ist der Gründer der Juwelierfirma Firestar Diamond, seine Marke Nirav Modi ist mit Geschäften in Großstädten auf der ganzen Welt vertreten. Unter seinen prominenten Kundinnen sind Hollywoodschauspielerinnen wie Kate Winslet und Naomi Watts.

fdi/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.