Industriespionage Polizei nimmt 18 Verdächtige fest

Im Rahmen einer international koordinierten Fahndungsaktion ließen israelische, englische und deutsche Polizeibehörden einen Industriespionagering auffliegen. Unter den Verhafteten befinden sich Manager bekannter israelischer Firmen.


Jerusalem - In einem weit reichenden Fall von Industriespionage israelischer Unternehmen hat die Polizei 18 Verdächtige festgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte, erfolgten zwei der Festnahmen in London. Nach einem Bericht des staatlichen israelischen Rundfunks sind unter den Festgenommenen mehrere Verantwortliche bekannter israelischer Firmen, darunter des Satellitentelefonunternehmens Yes, des Mobilfunkunternehmens Cell-Com und Pelephone sowie des Volvo-Importeurs Mayers Cars and Trucks. Sie werden verdächtigt, mithilfe von Privatdetektiven und einem illegalen Computerprogramm andere Firmen ausspioniert zu haben.

Dem Radiobericht zufolge sind die deutsche und die britische Polizei an den noch immer laufenden Ermittlungen beteiligt. Nach Angaben eines Polizeisprechers begannen die Ermittlungen unter dem Codenamen "Trojanisches Pferd" im November 2004 nach Hinweisen auf Industriespionage durch israelische Firmen bei ihren Konkurrenten. Nach Bekannt werden der Festnahmen am Sonntag sanken die Kurse an der Börse von Tel Aviv deutlich.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.