SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

13. Februar 2011, 09:21 Uhr

Jura kurios

Wem gehört eigentlich Twitter?

Eine Twitter-Nachricht ist kurz - und damit künstlerisch nicht wertvoll, zumindest in der Regel. Deshalb kann man auch kein Eigentum an ihr geltend machen. Doch wie ist es mit dem Unternehmen? Wem gehört Twitter?

Twitter bewegt die Welt, aber wer ist der Eigentümer des Kurznachrichtendienstes? Treffen Sie hier Ihre Wahl:

Richtig, seit 2007 wurde der Dienst in die Twitter Inc. ausgegliedert. Hier finden Sie weitere Informationen zu Twitter.

Falsch. Jeff Bezos, der Gründer von Amazon.com, ist an Twitter aber über sein Unternehmen Bezos Expeditions beteiligt. Hier lesen Sie, wem Twitter wirklich gehört.

Falsch, im Unternehmen Odeo entstand die Idee von Twitter. Jack Dorsley und seine Geschäftspartner kauften das Konzept, als sie Odeo verließen, um ihre eigene Firma Obvious LLC zu gründen. Wem Twitter gehört, lesen Sie hier.

Falsch. Hier lesen Sie, wem Twitter wirklich gehört.

Bevor offiziell bekannt wurde, dass Horst Köhler für eine zweite Amtszeit als Bundespräsident gewählt wurde, erfuhr es die Internetgemeinde durch die Bundestagsabgeordnete Julia Klöckner. Die rheinland-pfälzische Politikerin schickte zwei Nachrichten über den Kurznachrichtendienst Twitter: "Leute, Ihr könnt in Ruhe Fußball gucke. Wahlgang hat geklappt!" und "Bundes-Hotte hält Dankes / Antrittsrede - toll!!!!"

Ob ein einzelner Tweet urheberrechtlich geschützt ist und damit dem Sendenden gehört, ist in der Juristerei umstritten. In der Regel wird die Nachricht nicht die erforderliche Schöpfungshöhe aufweisen. Daher kann man Tweets unbesorgt weitersenden ("ReTweet"), ein Tweet gehört niemandem. In Deutschland hat Twitter nicht nur die Herzen der Jugend erobert. Auf beschränktem Raum von 140 Zeichen, einem "Tweet", kann jede erdenkliche Nachricht gesendet werden und erscheint in einer Art öffentlichem Tagebuch im Internet.

Die Beschränkung auf 140 Zeichen hat ihre Ursache darin, dass früher die Nachrichten per SMS verschickt wurden und SMS-Nachrichten auf 160 Zeichen beschränkt sind. Twitter hat 20 Zeichen für den Benutzernamen reserviert und die restlichen 140 Zeichen den Nutzern zur Verfügung gestellt. Auch wenn Twitter heute aus Kostengründen nicht mehr weltweit über SMS versandt wird, ist die Begrenzung auf 140 Zeichen bestehen geblieben.

Als Jack Dorsey anlässlich einer Preisverleihung an Twitter eine Dankesrede halten soll, beschränkt er sich auf einen Satz: "We'd like to thank you in 140 characters or less. And we just did!" Dax-Konzerne twittern Werbebotschaften, und Partygänger berichten über ihren Kater - alles ist erlaubt. Das Twitter-System beruht darauf, dass man die Nachrichten anderer Benutzer abonnieren und deren "follower" werden kann.

Entwickelt wurde der Kurznachrichtendienst im Jahr 2006 in San Francisco von Biz Stone, Jack Dorsey und Evan Williams im Rahmen des Unternehmens Obvious LLC. 2007 wurde für Twitter ein eigenes Unternehmen gegründet, die Twitter Inc.

2010 stagniert der Boom. Gemunkelt wird nun, ob ein Börsengang die Finanzmittel bringen soll, um zu verhindern, dass Twitter nur eine kurze Episode des "Web 2.0"-Zeitalters wird. Auch eine (Teil-)Übernahme durch Google oder Facebook ist im Gespräch.

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH