Kauflaune Apple bietet offenbar für Universal Music

Für Universal Music, die größte Plattenfirma der Welt, hat sich offenbar ein unerwarteter Interessent gefunden. Apple-Chef Steve Jobs soll für die Musiksparte des maroden Medienkonglomerates Vivendi schon einen Kaufpreis genannt haben.


Musikfreund: Apple-Chef Steve Jobs mit dem MP3-Player iPod
AP

Musikfreund: Apple-Chef Steve Jobs mit dem MP3-Player iPod

Los Angeles - Rund sechs Milliarden Dollar wolle Jobs für Universal bezahlen, berichtet die "Los Angeles Times" unter Berufung auf anonyme Quellen. Geheime Diskussionen habe es bei dem Computerhersteller schon seit Monaten gegeben. Dennoch sei es immer noch möglich, dass es gar nicht zu einem formalen Gebot kommt, heißt es in dem Bericht. Es soll im Vorstand von Apple noch mehrere ungelöste Fragen geben. Weder Jobs noch Vertreter von Apple, Universal oder Vivendi wollten den Bericht kommentieren.

Mit einem solchen Deal wäre Jobs auf einen Schlag die mächtigste Figur im internationalen Musikgeschäft. Die Plattenfirma kommt mit Musikern wie U2 oder Luciano Pavarotti im Jahr auf einen weltweiten Umsatz von etwa sechs Milliarden Dollar.

Ein Einstieg in das Musikgeschäft würde zur Strategie des Computerbauers passen. Apple hat in der letzten Zeit immer mehr Hard- und Software auf den Markt gebracht, mit der das Herunterladen, Bearbeiten und Abspielen digitalisierter Musikstücke stark vereinfacht wurde. Das Engagement und vor allem die dazugehörige Werbekampagne war allerdings eher eine Kampfansage an die Musikkonzerne. Mit dem Slogan "rip, mix, burn" (rippen, mixen, brennen) ermutigte Jobs nach Meinung der Branche geradezu dazu, sich Musikstücke kostenfrei und illegal über das Internet zu beschaffen.

Unklar ist allerdings, wie Jobs den Kaufpreis für den Musikriesen aufbringen will. Im letzten Quartal machte Apple einen Verlust von rund acht Millionen Dollar, der Umsatz des letzten Jahres erreichte gerade einmal 5,74 Milliarden Dollar. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen jedoch Barreserven in Höhe von 4,4 Milliarden Dollar.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.