Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Konjunktur: Stimmung in der Industrie hellt sich deutlich auf

Deutschlands Industrie schöpft Hoffnung. Der für die Branche wichtige BME-Einkaufsmanagerindex ist im Juli so stark wie noch nie gestiegen - und liegt nun knapp unter der 50-Punkte-Marke, ab der Wachstum signalisiert wird. Experten warnen dennoch vor verfrühtem Konjunkturjubel.

Berlin - Die Stimmung in der deutschen Industrie hat sich spürbar verbessert, der tiefe Fall der Branche ist zu Beginn der zweiten Jahreshälfte offenbar gestoppt. Das ergibt der neue Markit/BME-Einkaufsmanagerindex, eine Umfrage unter 500 deutschen Unternehmen. Das Barometer kletterte um 4,8 auf 45,7 Punkte, wie die Marktforscher am Montag mitteilten. Das Plus ist so stark wie noch nie seit dem Start der monatlichen Erhebung 1996.

Opel-Produktion in Bochum: Lage in der deutschen Industrie entspannt sich
DPA

Opel-Produktion in Bochum: Lage in der deutschen Industrie entspannt sich

Damit nähert sich der Index der 50-Punkte-Grenze, ab der Wachstum signalisiert wird. Eine nachhaltige Erholung ist Markit zufolge aber keineswegs sicher. Darauf deuteten der anhaltend kräftige Stellenabbau und die erneut drastisch gesunkenen Verkaufspreise hin.

Hoffnung machen der Industrie die leicht gestiegenen Aufträge. Dabei blieben die Bestellungen aus dem Ausland weitgehend stabil, nachdem sie zuvor ein Jahr lang geschrumpft waren. Gleichzeitig wurde die Produktion leicht ausgeweitet.

Dennoch bauten die Unternehmen Arbeitsplätze ab, vor allem im Investitionsgüterbereich. Dazu gehören die Auto- und Maschinenbauer, die besonders stark unter dem weltweiten Einbruch der Nachfrage leiden. Wegen des scharfen Wettbewerbs mussten die Firmen erneut ihre Verkaufspreise senken, wenn auch nicht mehr so stark wie in den fünf Monaten davor. Sie gaben dabei auch einen Teil der stark gesunkenen Einkaufspreise für Stahl und andere Rohmaterialien weiter.

Was für Deutschland gilt, gilt auch für Europa. In der Zone der 16 Euro-Länder zeichnet sich ebenfalls eine Stabilisierung ab. Der Einkaufsmanagerindex stieg dort im Juli um 3,7 auf 46,3 Punkte, wie die Marktforscher von Markit am Montag zu ihrer Umfrage unter 3000 Unternehmen mitteilten. Nach dem zweitstärksten Anstieg in der zwölfjährigen Umfragegeschichte liegt das viel beachtete Barometer auf dem höchsten Stand seit August 2008. Im Februar war es noch auf das Rekordtief von 33,5 Punkten gefallen.

Die Verbesserung geht vor allem auf eine weitgehend stabile Produktion zurück, die in den vergangenen Monaten noch spürbar gedrosselt worden war. Dazu trug auch der rapide Abbau der Lagervorräte bei: Die Unternehmen hatten ihre Produktion im ersten Halbjahr deutlich heruntergefahren und die Nachfrage aus den Lagern bedient, die jetzt wieder aufgefüllt werden müssen.

Auch die Aussichten haben sich verbessert: Der Teilindex für die Neuaufträge stieg um 4,9 auf 49,8 Punkte. Dabei legte die Nachfrage nach Konsumgütern erstmals seit Mai 2008 wieder zu.

ssu/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Aufschwung in Sicht?
insgesamt 1026 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nach der Krise ist vor der Krise?
nemansisab, 12.07.2009
Zitat von sysopDie Anzeichen für ein baldiges Ende der Wirtschaftskrise verdichten sich. Laut Industrieverband BDI gibt es erste Anzeichen für eine Erholung des Außenhandels. Auch das Wirtschaftsministerium ist optimistisch. Hat Deutschland die Talsohle durchschritten?
Welche Talsohle? Hier in HH ist alles ruhig und satt.... Mehr als satt, regelrecht fett würde ich sagen! Irgendwie wird die Nachrichtenlage zur "Krise" dünner. Vielleicht ist sie vorbei oder aber wir werden vor der Wahl eingelullt und danach kommt der große Knall. Wie auch immer, ich habe ein ungutes Gefühl. Aber was hat Wirtschaft schon mit Gefühlen zu tun.
2. Wunder über Wunder...
e.schw 12.07.2009
Zitat von sysopDie Anzeichen für ein baldiges Ende der Wirtschaftskrise verdichten sich. Laut Industrieverband BDI gibt es erste Anzeichen für eine Erholung des Außenhandels. Auch das Wirtschaftsministerium ist optimistisch. Hat Deutschland die Talsohle durchschritten?
Da behaupte mal einer, heute geschehen keine Wunder mehr.
3.
LouisWu 12.07.2009
Zitat von sysopDie Anzeichen für ein baldiges Ende der Wirtschaftskrise verdichten sich. Laut Industrieverband BDI gibt es erste Anzeichen für eine Erholung des Außenhandels. Auch das Wirtschaftsministerium ist optimistisch. Hat Deutschland die Talsohle durchschritten?
Wer kann das schon beantworten? Falls aber reine Spekulation gefragt ist: Ich lese recht gut aus Katzen-Eingeweiden..;-) In unserer Firma läuft das Geschäft im Vergleich zum Vorjahr immer noch auf -30% Niveau und das EBIT wird dank 20% Kurzarbeit auf einer "schwarzen Null" gehalten. Es ist auch fraglich, ob das Umsatzniveau der Vorjahre überhaupt nochmal erreicht werden wird. Die ganze Welt scheint ja auf Pump gelebt und bestellt zu haben, und jetzt ist das billige Geld möglicherweise auf Dauer weg und damit auch der entsprechende Umsatz. Warten wir's ab.
4.
liborum 12.07.2009
Zitat von e.schwDa behaupte mal einer, heute geschehen keine Wunder mehr.
Und wie wir uns wundern- nach der WAhl.
5.
Adran, 12.07.2009
"Deutsche Exporte mit -24,5% im Mai" (http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2009/07/deutsche-exporte-mit-245-im-mai.html) "Deutsche Industrieproduktion mit Jubelmeldungen" (http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2009/07/deutsche-industrieproduktion-mit.html) Lucas Zeise - Weltwirtschaftskrise, die nächste (http://www.ftd.de/meinung/leitartikel/:Kolumne-Lucas-Zeise-Weltwirtschaftskrise-die-n%E4chste/536705.html) und last but not least, einen der keinen Wahlkrampf hat, und daher wohl nicht verschönt.. Summers On Recession: "I Don't Think The Worst Is Over" (http://www.huffingtonpost.com/2009/07/11/summers-on-recession-i-do_n_230022.html)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: