Korruptionsverdacht Ermittler durchsuchen Metro-Zentrale

Unangemeldeter Besuch bei der Metro: Die Staatsanwaltschaft hat die Zentrale des Düsseldorfer Handelskonzerns gefilzt. Hintergrund sind Korruptionsvorwürfe.


Düsseldorf - Die Metro Chart zeigen gerät ins Visier der Fahnder: Korruptionsermittler haben der Zentrale des Dax-Konzerns einen Besuch abgestattet. Mit der Durchsuchung sei man der Strafanzeige eines Finanzamts nachgegangen, bestätigte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag.

Metro-Markt: Verdachts der Bestechlichkeit und der Steuerhinterziehung
DDP

Metro-Markt: Verdachts der Bestechlichkeit und der Steuerhinterziehung

Bei der Betriebsprüfung eines Remscheider Feinkosthändlers waren Finanzbeamte zuvor auf Sponsoring-Zahlungen von rund 190.000 Euro an den Düsseldorfer Eishockey-Club DEG Metro Stars gestoßen. Der Steuerberater des Feinkost-Unternehmens hatte dazu erklärt, das Geld sei nicht freiwillig gezahlt worden. Ein Metro-Einkäufer habe dies im Zusammenhang mit den Geschäftsbeziehungen ausdrücklich verlangt. Daraufhin hatten Finanzbeamte Anzeige wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und der Steuerhinterziehung erstattet.

Ein Metro-Sprecher bestätigte den Besuch der Kriminalpolizei. Man arbeite mit den Behörden zusammen, äußere sich aber zu Details des Verfahrens nicht, hieß es.

Das Amtsgericht Wuppertal hatte die Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die bereits am Donnerstag vollstreckt worden waren. Man versuche derzeit, die Identität des Metro-Einkäufers zu ermitteln, sagte Staatsanwalt Wolf-Tilman Baumert. Gegen den Geschäftsführer des Feinkost-Unternehmens werde ebenfalls ermittelt.

suc/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.