Länder-Treffen in Doha Auf dem Weg zu Gas-Opec?

Die Gas exportierenden Staaten rücken näher zusammen: Bei einem Forum in Doha hat Katar zur Bildung eines Kartells nach dem Vorbild der Opec geworben. Auch Venezuela und Iran machen sich für die Idee stark.


Doha - "Die wachsende Bedeutung des Erdgases auf weltweiter Ebene erfordert Anstrengungen, die Zusammenarbeit und Abstimmung der Exportländer zu verbessern", sagte der katarische Ministerpräsident Scheich Hamad bin Dschassem el Thani zu Beginn des Forums. Auch mit den Gas-Abnehmerländern müsse die Zusammenarbeit erweitert werden, um "die Stabilität des Weltmarkts sicherzustellen".

Vertreter der Gas-Exportierenden Länder bei ihrem Treffen in Doha: "Wir sind hier, um eine Gas-Opec zu unterstützen. Das ist eine wirklich gute Idee"
DPA

Vertreter der Gas-Exportierenden Länder bei ihrem Treffen in Doha: "Wir sind hier, um eine Gas-Opec zu unterstützen. Das ist eine wirklich gute Idee"

Zu dem eintägigen Treffen in Doha versammelten sich die Energieminister von mindestens zehn Erdgas-Ländern. Auch die wichtigen Erdgas-Exporteure Venezuela und Iran sprachen sich für die Gründung eines Erdgas-Kartells nach dem Vorbild der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) aus. "Wir sind hier um eine Gas-Opec zu unterstützen. Das ist eine wirklich gute Idee", sagte Venezuelas Energieminister Rafael Ramirez. Sein iranischer Kollege Kasim Wasiri Hamaneh sagte, ein Kartell werde das Erdgas-Forum stärken.

Nach Einschätzung des ägyptischen Energieministers Sameh Fahmi wäre eine Kartellbildung jedoch verfrüht. "Es ist keine gute Idee in der derzeitigen Phase", sagte er. Schließlich sei das Preissystem für Gas derzeit undurchsichtig.

Putin findet Idee "interessant"

Die Bildung eines Gaskartells hatte im August erste Formen angenommen, als die großen Gas-Lieferanten Russland und Algerien einen Kooperationsvertrag schlossen. Im Februar hatte der russische Präsident Wladimir Putin, dessen Land rund 30 Prozent der bekannten Gasvorräte besitzt, die Kartellidee als "interessant" bezeichnet.

Konkrete Schritte wurden allerdings bisher noch nicht unternommen. Ob auf dem Treffen in Doha nun Fortschritte zu erwarten sind, ist fraglich. Der iranische Ölminister Hamaneh erklärte am Rande des Treffens in der Hauptstadt Doha: "Wir haben von den Ministern gehört, dass eine Entwicklung in diese Richtung erwünscht ist, aber wir wissen noch nicht, wie viel Zeit diese in Anspruch nehmen wird." An die Adresse der europäischen Gasimporteure sagte er, diese sollten sich durch das Zusammenrücken der Gas exportierenden Nationen nicht bedroht fühlen.

Das Erdgas-Forum wurde 2001 als informelle Austauschinstanz von 15 Erdgas-Ländern gegründet. Das diesjährige Forum ist erst das sechste Treffen. Katar hofft mit seinen reichen Erdgasvorkommen der weltweit bedeutendste Lieferant von Flüssigerdgas zu werden.

ase/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.