Magnetschwebebahn China will Transrapid-Strecke verlängern

In Deutschland ist der Transrapid gescheitert - jetzt ruhen die Hoffnungen auf China: Dort soll die Strecke der Magnetschwebebahn ab 2010 um rund 200 Kilometer verlängert werden. Das Projekt wird wohl 3,5 Milliarden Euro kosten.


Shanghai - Eigentlich sollten die Bauarbeiten schon früher beginnen - jetzt steht fest: Ab 2010 wird die Transrapid-Strecke zwischen Shanghai und der Stadt Hangzhou in der Provinz Zhejiang errichtet. Auf einer Länge von rund 200 Kilometern soll sich die einzige kommerzielle Strecke der Magnetschwebebahn dann durchs Land ziehen, berichtet die Zeitung "Shanghai Securities News" am Montag. Das Blatt beruft sich auf einen Projektplan der Provinzregierung.

Transrapid in Shanghai: Hoffnungen ruhen auf China
DDP

Transrapid in Shanghai: Hoffnungen ruhen auf China

22 Milliarden Yuan (2,2 Milliarden Euro) werde alleine der Zhejiang-Abschnitt kosten, der zwischen 2010 und 2014 gebaut werden solle, schreibt die Zeitung. Die Gesamtkosten betragen laut früherer Angaben 35 Milliarden Yuan (3,5 Milliarden Euro).

Bislang ist der von Siemens und ThyssenKrupp gebaute Magnetschwebezug nur in Shanghai im kommerziellen Einsatz und verbindet dort den internationalen Flughafen mit dem 30 Kilometer entfernten Geschäftsviertel Pudong.

Nach dem Aus für die Münchner Transrapid-Strecke ruhen nun die Hoffnungen für die in Deutschland von einem Konsortium aus Siemens und ThyssenKrupp entwickelte Technik auf dem Projekt in China.

Laut dem Aktionsplan soll der Bau erst bis 2015 beendet werden, fünf Jahre später als eigentlich vorgesehen. Mit 199,434 Kilometern wird die Verbindung etwa 25 Kilometer länger als ursprünglich geplant. Erste Vorarbeiten sollen bis Ende dieses Jahres fertig sein.

cvk/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.