Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Zwangsversteigerung: Middelhoffs Piaget entfacht Bieterwettstreit

Von

Späte Genugtuung für den Ex-Starmanager Middelhoff: Nach Offenbarungseid und Taschenpfändung entwickelt sich wenigstens die Zwangsversteigerung seiner Armbanduhr überraschend gut.

Uhrenauktionen: Berühmte Zeitmesser Fotos
NRW-Justizministerium

Berlin - Die Gesetzmäßigkeiten einer Onlineauktion sind hinlänglich bekannt, seit es Ebay gibt. Erst in den letzten Stunden geht so richtig die Post ab. Zu Beginn haben erst mal die Taktierer das Wort. Wer zu früh den Preis hochtreibt, zahlt am Ende mit Sicherheit drauf. Selbst bei begehrten Artikeln dümpelt der Preis in den ersten Tagen deshalb vor sich hin, um schließlich in den letzten Minuten vor dem Gongschlag in die Höhe zu schnellen.

Für die Armbanduhr von Thomas Middelhoff scheinen die Regeln offensichtlich außer Kraft gesetzt. Das Berliner Wohnungsbauunternehmen Gewobag hatte dem einstigen Starmanager dessen goldene Piaget vom Handgelenk pfänden lassen, um seiner Millionenforderung öffentlichkeitswirksam Nachdruck zu verleihen. Der Erlös aus der Zwangsversteigerung, so die ersten Schätzungen, würde wohl kaum die Gebühren für das ganze Verfahren einspielen.

Wertsteigerung: 724 Prozent

"Nach unserer Schätzung dürfte eine Piaget Citea Automatique selbst in Zeiten hoher Nachfrage - vor Weihnachten etwa - kaum mehr als 2000 Euro erbringen", sagt Stefan Muser vom Auktionshaus Crott. Die Mannheimer sind seit Jahrzehnten auf die Versteigerung teurer Kapriziösen aus der Uhrenbranche spezialisiert.

Umso bemerkenswerter ist die Preisentwicklung, die Middelhoffs Piaget seit Auktionsbeginn am 19. September durchmacht. Obwohl der Hammer erst am 17. Oktober fällt, liegen die Gebote bereits bei mehr als 5600 Euro. Auf eine deutliche Steigerung kurz vor Ende der Auktionsfrist kann man getrost wetten. Muser kann sich das nur mit dem Promi-Bonus erklären. "Wenn ein Stück mit einer Geschichte verbunden ist, dann weckt das natürlich Begehrlichkeiten", erklärt der Experte.

Beispiele für diesen Wertsteigerungsfaktor gibt es viele: So erzielte eine Patek Philippe aus Platin des Rockstars Eric Clapton 2012 einen Preis von 2,85 Millionen Euro. Das entspricht einer Wertsteigerung von 724 Prozent. Eine stählerne Rolex Cosmograph Daytona von 1969 mit schwarzem Zifferblatt wurde bei einer anderen Auktion für fast eine Million Franken versteigert, nur weil Filmlegende Paul Newman ein solches Modell gern getragen hat. Der Neupreis lag damals bei wenigen tausend Franken.

Gut möglich also, dass die Piaget von Middelhoff einen weit höheren Preis erzielt, als Experten es ursprünglich für möglich gehalten hatten. Für den geschassten Arcandor-Chef wäre es eine späte Genugtuung, nach all den Nackenschlägen, die er in der jüngsten Vergangenheit einstecken musste. Der Prozess gegen seinen ehemaligen "väterlichen Freund" Roland Berger gehört ebenso dazu wie das Strafverfahren vor dem Landgericht Essen wegen Untreue. Middelhoff soll seinen früheren Arbeitgeber Arcandor mit Privatflügen um 1,1 Millionen Euro geschädigt haben. Der Manager bestreitet die Vorwürfe.

Seine Geldnot wird die Zwangsversteigerung seiner Uhr allerdings kaum nennenswert lindern. Denn der erzielte Betrag wird nur von der Schuld an die Gewobag abgezogen. Den Rest muss Middelhoff noch irgendwie abstottern.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: