Millionenfund Super-Diamant in Südafrika entdeckt

Er hat 507 Karat, ist damit außergewöhnlich groß und besonders rein: In einem südafrikanischen Bergwerk ist ein äußerst wertvoller Edelstein gefunden worden. Der Wert des Riesendiamanten geht in die Millionen.


Johannesburg - "Er hat die Größe einer kleinen Orange", sagte der Sprecher des Diamantenförderers Petra Diamonds, James Duncan, am Dienstag im südafrikanischen Rundfunk. Der weißlich gefärbte Edelstein war am 24. September im historischen Cullinan-Bergwerk entdeckt worden, aus dem auch der bisher weltgrößte Diamant stammt. "Mit 507 Karat zählt der noch zu benennende Stein zu den 20 größten Qualitätsrohdiamanten, die jemals gefunden worden sind", teilte das Unternehmen mit.

Der Edelstein - der mit zwei anderen Diamanten von ähnlichem Aussehen und mit einem Gewicht von jeweils weit mehr als hundert Karat entdeckt worden war - wird nun eingehend von Experten analysiert. Danach wird entschieden, ob er als Einzelstein geschliffen wird. Zum Wert meinte Duncan, er stehe erst nach eingehender Prüfung fest. Allerdings habe Ende 2008 ein vergleichbarer Diamant bei einer Auktion einen preis von 18,4 Millionen Dollar erzielt.

Im gleichen Bergwerk war 1905 der legendäre Cullinan-Diamant gefunden worden. Er hatte ein Gewicht von 3106,7 Karat und war später in mehrere Teile gespalten worden, die heute zu den britischen Kronjuwelen gehören.

Fotostrecke

3  Bilder
Super-Diamant: Der 507-Karat-Stein

Die Diamantenförderung wird in Südafrika von Weltmarktführer De Beers dominiert, der auch lange Zeit Eigentümer der Cullinan-Mine war. Sie war immer wieder Fundort von ungewöhnlich großen und reinen Diamanten. Zuletzt wurde nach Duncans Angaben Anfang des Jahres ein bläulich gefärbter Diamant aus der Cullinan-Mine in Europa versteigert - er erzielte einen Preis von 9,5 Millionen Dollar.

Faszinierende physikalische Eigenschaften

Diamanten bestehen aus einem besonders stabilen Kohlenstoffgitter und sind das härteste bekannte Mineral. Anfang 2009 haben Wissenschaftler allerdings von einer Verbindung berichtet, die möglicherweise noch härter ist. Wurtzit-Bornitrid heißt das Mineral, das aus Bor- und Stickstoffatomen besteht. Die seltene Substanz entsteht bei Vulkanausbrüchen, größere Mengen sind bislang nicht verfügbar. Die Härte des Minerals haben die Forscher mit Computersimulationen berechnet.

Diamanten in blauer Farbe, wie der berühmte Hope Diamant, besitzen sehr spezielle physikalische Eigenschaften. Die edlen Steine fangen an zu leuchten, wenn man sie mit UV-Licht bestrahlt (siehe Fotostrecke links). Diese Eigenschaft lässt sich nutzen, um künstliche von natürlichen blauen Diamanten zu unterscheiden und Manipulationen zu erkennen.

wit/hda/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.