Münzmangel Spanien hilft Frankreich mit 50-Cent-Stücken

Die wohl erste Währungs-Knappheit der Euro-Epoche hat dank grenzüberschreitender Solidarität keine schwer wiegenden Folgen.


Brüssel - Spanien hat nach Informationen der EU-Kommission dem Nachbarland Frankreich mit 50-Eurocent-Münzen ausgeholfen. Die Münzen seien in den vergangenen Tagen ausgeliefert worden, sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Pedro Solbes am Neujahrstag in Brüssel.

Es soll sich um eine vergleichsweise kleine Menge gehandelt haben. "Es hat keine Berichte gegeben, dass irgendwo Münzen fehlen", sagte der Sprecher mit Blick auf die Euro-Zone mit zwölf EU-Ländern. Von anderen "Aushilfen" sei nichts bekannt.

Die EU-Kommission zog insgesamt eine positive Zwischenbilanz der Geldumstellung. Bankautomaten in allen Ländern hätten Euro ausgegeben, die Vorabausstattung der Wirtschaft mit Münzen und Scheinen sei ausreichend.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.