Italien Multimillionär gibt Jahreseinkommen mit vier Euro an

Er besitzt Hotels und viele Hektar Land. Doch das hinderte einen italienischen Millionär offenbar nicht daran, der Steuerbehörde ein Jahreseinkommen von vier Euro mitzuteilen. Die Polizei beschlagnahmte nun Besitztümer des Mannes - im Wert von 300 Millionen Euro.


Rom - Giovanni Montresor lebt mit seiner Frau in einem weitläufigen Anwesen nahe Verona. Der 70 Jahre alte Mann ist Eigentümer von Ackerland, von Hotels und von Ferienhäusern. Nun sind Steuerfahnder hinter dem Italiener her: Denn offenbar hat er bei der Angabe seines Jahreseinkommens für das Jahr 2011 geflunkert. Vier Euro soll er nach eigenen Angaben damals verdient haben.

Seine Frau hat ihr Einkommen offenbar auf drei Euro geschätzt. Der Lebensstil des Ehepaars stehe hierzu in "deutlichem Widerspruch", sagte Steuerfahnder Francesco Di Giacomo. Die Polizei beschlagnahmte nun Besitztümer des Geschäftsmanns im Wert von 300 Millionen Euro, darunter 18 Immobilien und 235 Hektar Land.

Montresor war bereits in den neunziger Jahren wegen Bestechung von Lokalpolitikern ins Visier der Justiz geraten. Steuerbetrug ist in Italien nach wie vor ein großes Problem, auch wenn durch ein verschärftes Vorgehen der Behörden in den vergangenen Jahren Milliardenbeträge in die Staatskasse geflossen sind.

kha/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark@mailinator.com 08.11.2013
1. Worte ...
Ein Millionär ist ein Mensch, der eine 7stellige Summe Geldes besitzt. D.h. er kann ein paar Jahre ohne weitere Einnahmen leben. Es liegt also nicht generell ein Widerspruch vor. Ich bin total gegen die ungerechte Verteilung in unserer Gesellschaft (und den Trend zu immer mehr Ungerechtigkeit), aber man muß nicht gleich allergisch auf das Wort "Millionär" reagieren. 'Ne Million ist auch nicht mehr das, was sie mal war ;-).
raber 08.11.2013
2. Harte Bestrafung ist angebracht
Gerechter kann es nicht sein. Wenn er nur 4 Euro Jahreseinkommen hat, dann soll er ruhig mit Millionenzahlungen bestraft werden. Eigntlich gehört so ein Parasit ins Gefängnis. Das ist ja wie Herr Hoeness der Millionen am Staat vorbeikassiert und auch jahrelang.
anderermeinung 08.11.2013
3. nur in Italien?
Es heißt auch immer wieder, dass in D zuwenig steuergefahndet wird. Vielleicht sollte doch eine Vermögenssteuer her.
pensatore libero 08.11.2013
4. Das ist nur die Spitze des Eisbergs ...
Zitat von sysopEr besitzt Hotels und viele Hektar Land. Doch das hinderte einen italienischen Millionär offenbar nicht daran, der Steuerbehörde ein Jahreseinkommen von vier Euro mitzuteilen. Die Polizei beschlagnahmte nun Besitztümer des Mannes - im Wert von 300 Millionen Euro. http://www.spiegel.de/wirtschaft/multimillionaer-gibt-in-italien-jahreseinkommen-mit-vier-euro-an-a-932461.html
Jeder Deutsche sollte sich dessen bewusst sein: innerhalb des aktuellen europäischen Währungssystems finanziert er die korrupte Kaste der italienischen Politiker und ihrer jahrzehntelangen Nutznießer - wie den hier erwischten Betrüger - mit.
Sgt.Moses 08.11.2013
5. lustig!
Und wieviele Jahre ist es davor gut gegangen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.