Nach Rettungsaktion Aktie der Hypo Real Estate stürzt ab

Eine Gruppe deutscher Banken hat Hypo Real Estate vor dem Aus gerettet. Die Bundesregierung sichert den Milliardenkredit mit einer Staatsgarantie - doch die Anleger bleiben skeptisch: Die Aktie des Immobilienfinanzierers brach zum Börsenbeginn um mehr als 60 Prozent ein.


München - Der Kauf der Depfa-Bank Chart zeigen im vergangenen Jahr galt als Überraschungscoup - inzwischen hat sich der deutsch-irische Spezialist für Staats- und Infrastrukturfinanzierungen für den Mutterkonzern Hypo Real Estate (HRE) Chart zeigen zum echten Klotz am Bein entwickelt. Denn mit dem grassierenden Misstrauen der Banken untereinander ist das gesamte Geschäftsmodell der Depfa ins Wanken geraten.

HRE-Filiale in Berlin: Finanzierungsbedarf auf absehbare Zeit gedeckt
Getty Images

HRE-Filiale in Berlin: Finanzierungsbedarf auf absehbare Zeit gedeckt

Die HRE-Tochter finanziert die von ihr bereitgestellten langfristigen Kredite im Gesamtumfang von insgesamt rund 50 Milliarden Euro, indem sie sich kurz- und mittelfristig bei anderen Banken Geld leiht. Von der Zinsdifferenz - solche Kredite sind wegen der kürzeren Laufzeit deutlich billiger - ließ sich bislang ganz gut leben. Doch seit der spektakulären Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers Chart zeigen gibt es kaum noch jemanden, der Geld verleiht.

Der Umfang der am Dienstag fällig werdenden Kredite war selbst für die Konzernmutter zu groß. Informationen aus mit der Sache vertrauten Kreisen zufolge sind bis zu 35 Milliarden Euro notwendig. Dieses Geld stellte das Bankenkonsortium, dass der HRE zur Hilfe geeilt war jetzt bereit. Dem Vernehmen sollen in einer ersten Tranche etwa 14 Milliarden Euro bezahlt werden. 60 Prozent davon sollen auf die privaten Banken entfallen, 40 Prozent auf den Bund. Die zweite Risikoabschirmung in Höhe von 21 Milliarden Euro soll der Bund alleine tragen. Wie hoch die tatsächlichen Verluste am Ende sein könnten, sei derzeit offen.

Es seien kurz- und mittelfristige Gelder in "ausreichender Höhe" zur Verfügung gestellt worden, teilten HRE, Bundesbank und die Finanzaufsichtsbehörde BaFin in der Nacht zu Montag nach Beendigung der Krisengespräche mit. "Die Bundesbank und die BaFin gehen davon aus, dass die Marktfähigkeit der Hypo-Real-Estate-Gruppe dadurch gesichert ist."

Es gebe sogar die Bereitschaft der Bundesregierung, das Engagement der Banken zur Sicherung der Liqudidität des Münchener Instituts mit einer Staatsgarantie abzusichern, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Montag. Diese Entscheidung sei in enger Abstimmung mit anderen Ländern und auch mit der Finanzaufsicht BaFin getroffen worden.

Nach Angaben der HRE ist der Finanzierungsbedarf der Gruppe damit auf absehbare Zeit gedeckt und das Unternehmen vom Einfluss der derzeit weitgehend funktionsunfähigen internationalen Geldmärkte abgeschirmt. "Die neue Kreditlinie verwirklicht einen weitreichenden und innovativen Ansatz, mit dem wir unsere Finanzierungsstruktur so anpassen können, dass sie den derzeitigen Fehlfunktionen an den internationalen Geldmärkten gerecht werden. Die Hypo Real Estate Chart zeigen wird diese Geldmärkte auf absehbare Zeit nicht mehr in Anspruch nehmen müssen", versuchte der HRE-Vorstandsvorsitzende Georg Funke den Blick nach vorn.

Sein demonstrativer Optimismus half allerdings nicht, um die Anleger bei der Stange zu halten. Zu Handelsbeginn brach der Kurs der HRE-Aktie um 70 Prozent auf 3,56 Euro ein. Zu schwer wiegt in ihren Augen der Vertrauensverlust und die zu zwangsläufigen Abschreibungen bei der Tochter Depfa in Milliardenhöhe, die sich wesentlich auf die Gewinn- und Verlustrechnung der Gruppe auswirken. "Die Finanzierungskosten des Kreditrahmens werden unseres Erachtens nach potentielle zukünftige Gewinne massiv schmälern", erklärte der DZ-Bank-Analyst Matthias Dürr. "Die Notwendigkeit einer Kapitalerhöhung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Gewinnreihe, fairer Wert und das Anlageurteil werden gesenkt." Eine Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2008 sei nicht zu erwarten, bestätigte Funke denn auch.

Gleichwohl hält der Kölner Bankenexperte Thomas Hartmann-Wendels die Rettungsaktion für außerordentlich wichtig. "Dieser Kredit schafft Vertrauen", sagte der Professor im ARD-"Morgenmagazin". Vertrauen sei sehr wichtig, weil es sonst zu einem Flächenbrand kommen könne, den man schwer eindämmen könne. Allerdings sei man von dauerhaften Lösungen weit entfernt.

mik/AP/Reuters/dpa/ddp

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.