Negativ-Ranking Die dreckigsten Metropolen der Welt – Gift liegt in der Luft

Abgase, saurer Regen, fehlende Abwassersysteme: Milliarden Menschen leben in verpesteten Großstädten. Welche Metropolen die schmutzigsten sind, zeigt ein Ranking einer US-Beratungsfirma und des Magazins "Forbes" - auch eine Stadt aus Europa steht auf der Liste.

Von Tiffany M. Luck


Wenn man nicht gerade im Ölgeschäft tätig ist, gibt es kaum einen Grund, sich der unvorstellbar hohen Umweltverschmutzung in Baku auszusetzen. Stinkendes Wasser, Ölteppiche und ein lebensbedrohliches Ausmaß an Luftverschmutzung, die auf die Ölgewinnung zurückzuführen ist – sie sind die Gründe dafür, dass die aserbaidschanische Hauptstadt, einstmals ein Juwel sowjetischer Industriekultur, dieses Jahr die unrühmliche Nummer eins auf der "Forbes"-Liste der schmutzigsten Städte der Welt wurde.

Baku ist in einem miserablen Zustand – aber leider kein Einzelfall. Für die Bewohner der 24 anderen Städte im Negativranking gehören schwarze Rauchwolken, saurer Regen und fehlende Abwassersysteme zum täglichen Leben. Die Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebenserwartung der Bewohner sind zwar nicht auf den ersten Blick sichtbar, aber ebenso schlimm.

Um herauszufinden, welche Städte die weltweit schmutzigsten sind, hat "Forbes" sich an einem Ranking zu Gesundheit und Hygiene des Beratungsunternehmens Mercer Human Resource Consulting orientiert. Für seinen Bericht zur Lebensqualität hat das Beratungsunternehmen 215 Städte weltweit anhand der Kriterien Luftverschmutzung, Abfallwirtschaft, Qualität des Leitungswassers, Gesundheitsdienste, medizinische Versorgung und Auftreten von Infektionskrankheiten bewertet. Alle Städte werden im Vergleich zu New York - mit einem Index von 100 - bewertet.

Schlusslicht Baku schaffte beim Kriterium Gesundheit und Hygiene gerade mal 27,6 Punkte. Die kanadische Stadt Calgary hingegen erreicht einen Spitzenwert mit 131,7 Zählern. Unter den Hauptstädten Europas schneidet Moskau am schlechtesten ab - und landet mit einem Punktestand von 43,6 auf Rang 14 der Negativliste.

Die ungesündesten Städte der Welt

Rang Stadt Land Punktezahl
1 Baku Aserbaidschan 27,6
2 Dhaka Bangladesch 29,6
3 Antananarivo Madagaskar 30,1
4 Port au Prince Haiti 34
5 Mexiko-Stadt Mexiko 37,7
6 Addis Abeba Äthiopien 37,9
7 Mumbai Indien 38,2
8 Bagdad Irak 39
9 Alamaty Kasachstan 39,1
10 Brazzaville Kongo 39,1
14 Moskau Russland 43,4

Quelle: Forbes. Die Punktezahlen stammen aus dem "Health and Sanitation Index" des Beratungskonzernes Mercer. Als "normal" mit 100 Punkten wurde New York angesetzt.

Die volle Liste als Bildergalerie bei Forbes.com

Wegen seiner durch Blei verpesteten Luft liegt Dhaka, Bangladesch, auf dem zweiten Platz der Liste. Der Verkehr in der Hauptstadt wird immer dichter, die Fahrzeuge stoßen täglich verheerend große Mengen an Abgasen aus.

Ein von der Weltbank finanziertes Projekt zur Verbesserung der Luftqualität versucht, Abhilfe zu schaffen: "Unsere Gesundheit kann durch die Verringerung der Luftverschmutzung enorm verbessert werden, da wir über die Luft, die wir einatmen, verschiedenste Schadpartikel aufnehmen", sagt Richard Fuller, Gründer des New Yorker Blacksmith-Instituts - einer gemeinnützigen Einrichtung, die sich das Ziel gesetzt hat, die Umweltprobleme in Entwicklungsländern in Angriff zu nehmen. "Eine Bleivergiftung findet meistens über die Schadstoffpartikel in der Luft statt. Wenn es uns also gelingt, an Orten mit einer hohen Luftverschmutzung jene Faktoren zu eliminieren, die am stärksten dazu beitragen, wirkt sich das spürbar positiv auf die Gesundheit der dort lebenden Menschen aus."

Auf den Plätzen drei und vier finden sich in diesem Jahr die Hauptstädte von Madagaskar und Haiti. Antananarivo und Port-au-Prince leiden unter einem raschen Anstieg der Bevölkerungszahlen. Dabei wird auch eine funktionierende Wasser- und Abfallwirtschaft immer wichtiger. Mexiko-Stadt belegt Platz fünf. Aufgrund von Autoabgasen und Industrieemissionen ist die Luftqualität so schlecht, dass die Ozonwerte dem Standard der Weltgesundheitsorganisation an schätzungsweise 300 Tagen im Jahr nicht gerecht werden.

Investitionen in saubere Umwelt zahlen sich aus

Es könnte sogar noch viel schlimmer sein. "Die Luftverschmutzung in Mexiko-Stadt ist in letzter Zeit stark zurückgegangen", sagt Dave Calkins – er ist Gründer der Sierra Nevada Air Quality Group und leitete früher die für Verbesserung der Luftqualität zuständige Abteilung der Umweltschutzagentur der USA in San Francisco. "Die Luftqualität wurde so stark verbessert, dass die Regierung durch Kampagnen darauf aufmerksam machen muss, dass Umweltverschmutzung nach wie vor ein Problem darstellt."

Auch die Wirtschaft wird durch die Umweltverschmutzung in Mitleidenschaft gezogen. Unternehmen haben mit hohen Kosten für medizinische Versorgung und verlorener Produktivität zu kämpfen. Unternehmen entstehen laut Slagin Parakatil, einem leitenden Analysten bei Mercer, höhere Kosten bei Vergütungspaketen, wenn Mitarbeiter berufsbedingt mit ihren Familien in einige dieser Städte umziehen.

Ein Blick auf die Kosten-Nutzen-Analyse gibt jedoch Grund zur Hoffnung. Denn eine Studie von WaterAid besagt: Jeder US-Dollar, der in das Abwassersystem investiert wird, führt zu Einsparungen von neun Dollar, weil die Kosten für medizinische Behandlungen sinken und die Produktivität steigt. "Wenn Sie sich diese Zahlen einmal ansehen", so Fuller vom Blacksmith-Institut, "ist es gar nicht so teuer, die schlimmsten Faktoren für die Umweltverschmutzung zu beseitigen.

Hier findet die 90/10-Regel Anwendung. 90 Prozent der Arbeit werden durch 10 Prozent der Gelder finanziert. Es sind die letzten 10 Prozent der Beseitigung von Schadstoffen, die 90 Prozent der Gelder verschlingen. Für eine relativ geringe Summe können wir unglaublich viel tun, um das Leben zahlreicher Menschen zu retten."



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
silenced 29.02.2008
1. ...
---Zitat von www.spiegel.de--- Quelle: Forbes. Die Punktezahlen stammen aus dem "Health and Sanitation Index" des Beratungskonzernes Mercer. Als "normal" mit 100 Punkten wurde New York angesetzt. ---Zitatende--- new york als normal in der hinsicht zu bezeichnen ist, wie soll man sagen, schon fast strafbar allein die lautstaerke dort ist ungesund ohne gleichen und was in dem bericht als "schmutzig" und "ungesund" beschrieben wird sind doch fast nur die slums, doch das wirklich ungesunde ist doch der ganze staub in der luft, aus der ecke sachsens aus welcher ich stamme, ringsrum nur wald und feld und naechste dorf einige kilometer weit weg, da kann man nach 5 - 6 wochen mal staub wegwischen und hat kaum was zum wegwischen, als letztes jahr nach muenchen umzog, beruflich, kann ich nur sagen: alle 2-3 tage staub wegwischen = pflicht und im grunde sind alle grossen staedte schmutzig ohne ende, da braucht man kein extra ranking einfuehren welches sowieso nur einseitig ist meine 3,4 teurocent
Viperch, 29.02.2008
2. Katastrophe
Es ist eine Katastrophe, dass es so verschmutzte und verpestete Städte gibt. Entwicklungshilfen sollten vermehrt in Richtung der Abfallbeseitigung gehen. Wird das nicht gemacht, wirkt die Entwicklungshilfe nicht lange, was bringt es, wenn man Brunnen baut, in 10 Jahren dann das Wasser durch Schwermetalle und ähnliches dann verschmutzt ist? Dann wären den Leuten mehr geholfen, wenn man nichts unternommen hätte!
larsg, 29.02.2008
3. Legitim
Zitat von silencednew york als normal in der hinsicht zu bezeichnen ist, wie soll man sagen, schon fast strafbar allein die lautstaerke dort ist ungesund ohne gleichen und was in dem bericht als "schmutzig" und "ungesund" beschrieben wird sind doch fast nur die slums, doch das wirklich ungesunde ist doch der ganze staub in der luft, aus der ecke sachsens aus welcher ich stamme, ringsrum nur wald und feld und naechste dorf einige kilometer weit weg, da kann man nach 5 - 6 wochen mal staub wegwischen und hat kaum was zum wegwischen, als letztes jahr nach muenchen umzog, beruflich, kann ich nur sagen: alle 2-3 tage staub wegwischen = pflicht und im grunde sind alle grossen staedte schmutzig ohne ende, da braucht man kein extra ranking einfuehren welches sowieso nur einseitig ist meine 3,4 teurocent
Ich finde das schon ganz legitim. Wirtschaftliche Kenngrössen werden gerne herangezogen, um die Entwicklung einer Region zu beurteilen. Die humane Kenngrösse leider seltener. Sinnvoll waere vielleicht, sogar noch weiter zu gehen in dieser Untersuchung und eine Art Wachstumskostenanalyse führ die grossen Zentren durchzuführen, die auch z.B. die Einflüsse auf das Umland berücksichtigt. Ansonsten ist es für nationale und internationale Politik schwer, sinnvoll zu lenken und Entwicklungen zu fördern oder einzudaemmen. Die Aussage, dass alle grossen Staedte schmutzig seien, stimmt so einfach naemlich nicht.
JensSchmidt 29.02.2008
4. Baku ist auch Europa
---Zitat--- Unter den Hauptstädten Europas schneidet Moskau am schlechtesten ab... ---Zitatende--- Dass Baku auch eine Hauptstadt Europas ist, hat sich wahrscheinlich noch nicht so rumgesprochen, war aber schon so, als ich noch zur Schule gegangen bin. Was will man erwarten, oft ist ja sogar die nur die EU "Europa". Schon mal ein Fortschritt, dass Moskau wieder zaehlt. http://www.worldatlas.com/webimage/countrys/eu.htm
skydreamer, 29.02.2008
5. Re.:
Zitat von JensSchmidtDass Baku auch eine Hauptstadt Europas ist, hat sich wahrscheinlich noch nicht so rumgesprochen, war aber schon so, als ich noch zur Schule gegangen bin. Was will man erwarten, oft ist ja sogar die nur die EU "Europa". Schon mal ein Fortschritt, dass Moskau wieder zaehlt. http://www.worldatlas.com/webimage/countrys/eu.htm
Ich weiss ja nicht, wann Sie wo zur Schule gegangen sind, aber meine Vorbildung haette mich da zu einem anderen Schluss gefuehrt. Aserbaidschan wird wohl nur unter grosszuegigen Grenzziehern zu Europa gezaehlt. Dass dieses umstritten ist, steht ja auch in Ihrer Quelle. Gerade im Suedosten scheint es ja mannigfaltige Grenzziehungen zu geben, siehe z.B. bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Eurasien Ja, ich weiss, das ist keine wissenschaftliche Quelle, aber wer es genauer wissen will, kann sich ja weiter durchklicken z.B. zum Stichwort von Strahlenberg. Ist auf jeden Fall ein interessantes Thema, wenngleich wohl eher politisch als geographisch zu sehen. (und ausserdem hier ziemlich off Topic) Um zum Thema auch noch was beizutragen: Mich wundert, dass hier so wenig chinesische Staedte ganz "vorne" liegen. Ich meine mich zu erinnern, mal im Spiegel gelesen zu haben, dass nach einer anderen Statistik sieben(?) der zehn schmutzigsten Staedte in China liegen sollten. Aber so ist das halt mit Statistiken...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.