No Rocker iPod-Handy floppt bei Musikfans

Das von Motorola seit einigen Wochen mit viel Werbetamtam beworbene iPod-Handy ROKR scheint sich zu einem Flop erster Güte zu entwickeln. Der Absatz ist mäßig - Analysten berichten zudem, ungewöhnlich viele Kunden tauschten das Musiktelefon enttäuscht um.


iTunes-Handy ROKR: "Wer will schon tausend Songs hören?"

iTunes-Handy ROKR: "Wer will schon tausend Songs hören?"

Hamburg/New York - Als Motorola-Chef Ed Zander Ende September darauf angesprochen wurde, dass viele Musikliebhaber statt seines Handy-Walkmans ROKR lieber Apples Original, den iPod nano kauften, riss dem Manager der Faden. "Scheiß auf den nano", so Zander gegenüber IDG, "Was kann der denn? Wer will schon tausend Songs hören?"

Offensichtlich eine ganze Menge Leute. Nano und ROKR wurden von Apple-Chef Steve Jobs am 7. September auf einer Veranstaltung in San Francisco vorgestellt. Bis zum Monatsende verkaufte sich Apples MP3-Spieler mehr als eine Million Mal. Das Motorola-Handy, das wie der iPod mit der Online-Musikplattform iTunes funktioniert, ging im gleichen Zeitraum 250.000-mal über die Theke. Verständlich, dass der glücklose Start des seit Monaten angekündigten und mehrfach verschobenen Hoffnungsprodukts Zander ärgert.

Analyst Albert Lin von American Technology Research berichtet nun, dass viele ROKR-Käufer ihr Gerät nach kurzer Zeit enttäuscht zurückgeben. Lin sagte gegenüber Bloomberg, die Umtauschrate sei sechsmal so hoch wie bei anderen Handys. Der Analyst beruft sich dabei auf Gespräche mit Händlern Vertriebsleuten und Mitarbeitern des US-Netzbetreibers Cingular Wireless, der das ROKR anbietet.

Apple schaut zu

iPod Nano: Gleicher Preis wie das ROKR, höherer Coolness-Faktor
AP

iPod Nano: Gleicher Preis wie das ROKR, höherer Coolness-Faktor

Motorola wollte Lins Einschätzung zunächst nicht kommentieren. Richtig überraschend ist der desaströse Start des ROKR jedoch nicht. Motorola wirbt damit, das Telefon vereine die Vorzüge eines Handys mit denen des iPods. Doch was die musikalischen Fähigkeiten angeht, fällt der Vergleich zwischen iPod nano und iTunes-Handy bei genauerer Betrachtung vernichtend aus:

Das Telefon fasst hundert Songs, der iPod tausend. ROKR-Nutzer müssen auf das von Fachleuten viel gelobte iPod-Clickwheel verzichten. Zuguterletzt hat das Moto-Handy in Sachen Coolness-Faktor wenig zu bieten. Statt sich für das Lifestyle-Produkt ein originelles Design zu überlegen, übernahm Motorola einfach die altbackene Optik des Modells E398. Tester wie "Chip Online" berichten zudem, dass die Software des Geräts erhebliche Macken aufweise.

Auf Apples iPod-Homepage fehlt denn auch jedweder Hinweis auf das Telefon. Jobs hatte bereits bei der Präsentation des Handys nur das gerade noch vertretbare Minimum an Enthusiasmus aufgebracht. Das Design des Handys, so der Apple-Guru, fände er "ganz cool" und die Qualität der Musikwiedergabe, sei "tatsächlich recht okay".

Thomas Hillenbrand



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.