Panne: PayPal überweist Kunden versehentlich 92 Billiarden Dollar

PayPal: "Wir danken Herrn Reynolds, dass er den Fehler erkannt hat" Zur Großansicht
REUTERS

PayPal: "Wir danken Herrn Reynolds, dass er den Fehler erkannt hat"

Für ein paar Minuten konnte sich Chris Reynolds als reichster Mann der Welt fühlen: Der Online-Bezahldienst PayPal gab seinen Kontostand mit 92 Billiarden Dollar an. Das Unternehmen spricht von einem offensichtlichen Fehler - und bietet dem Kunden eine Entschädigung an.

Media - "Ich dachte, ich wäre Billiardär": Als der PayPal-Kunde Chris Reynolds am Freitag seine E-Mails öffnete, konnte er es kaum glauben. Sein Kontostand bei PayPal betrug unglaubliche 92,2 Billiarden Dollar, sagte der US-Amerikaner der Nachrichtenseite philly.com.

Die Überraschung wich aber schnell Ernüchterung, als Reynolds sich beim Online-Bezahldienst einloggte. Der Kontostand war da bereits korrigiert und betrug wieder null Dollar. "Keine Ahnung, was da passiert ist, vielleicht wollte jemand einen Scherz machen", sagte Reynolds dem US-Sender CNN.

PayPal hat die Panne mittlerweile eingestanden. "Das war offensichtlich ein Fehler und wir sind Herrn Reynolds dankbar, dass er das gleich verstanden hat", teilte das Unternehmen der BBC mit. Die Panne könnte nun sogar noch einem guten Zweck dienen. PayPal bot Reynolds an, eine Spende für eine wohltätige Organisation seiner Wahl zu tätigen.

cte

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Reziprozität 18.07.2013
10% Finderlohn? ;-o
2. Finderlohn
movfaltin 18.07.2013
Selbst wenn paypal dieser Lapsus nicht als Diebstahl durchginge: sind da nicht die läppischen 10% Finderlohn drin?
3. Haha
tomatosoup 18.07.2013
Die Billiarden hätte er doch sowieso herausgeben müssen. Es gab ja keinen Grund für diesen nicht unbeachtlichen Vermögenszuwachs.
4.
Robert_Rostock 18.07.2013
Zitat von Reziprozität10% Finderlohn? ;-o
Och. Mir würde schon ein halbes Promille reichen...
5. Zinsen
Teile1977 18.07.2013
Die Kohle sofort aufs Tagesgeldkonto schaffen, und bei verlangen einfach zurücküberweisen. Die Zinsen pro Stunde dürften bei dieser Summe Astronomisch sein!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles zum Thema Internethandel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 28 Kommentare