Quartalszahlen Google und IBM übertreffen Gewinnerwartungen

Google und IBM haben etwas gemeinsam: Obwohl ihre Umsatzzahlen sie aktuell nicht glücklich machen dürften, haben beide Konzerne im abgelaufenen Quartal Gewinne verzeichnet - der Suchmaschinenanbieter sogar knapp 20 Prozent mehr als im Vorjahr.


Mountain View/New York - Das Internet-Unternehmen Google Chart zeigen hat seinen Gewinn im zweiten Quartal trotz nur gering gestiegener Umsätze um 19 Prozent gesteigert.

Google-Zentrale in Kalifornien: Aufwärts trotz
AFP

Google-Zentrale in Kalifornien: Aufwärts trotz

Der Gewinn lag bei 1,48 Milliarden Dollar im Gegensatz zu 1,25 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag in Kalifornien mitteilte.

Doch die Rezession hinterlässt auch in Googles Bilanzen Spuren: Der Umsatz ist im zweiten Quartal nur um 3 Prozent auf 5,52 Milliarden Dollar gestiegen. Das war das geringste Wachstum seit dem Börsengang des Internet-Giganten vor fünf Jahren. Bisher hatte der Suchmaschinenanbieter noch nie ein einstelliges Wachstum vermelden müssen.

Aufwind auch bei IBM

Auch der amerikanische Computerkonzern IBM Chart zeigen trotzt der Wirtschaftskrise. Zwar fiel der Umsatz im zweiten Quartal wie erwartet von 26,8 auf 23,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn indes stieg stärker als erwartet. Von April bis Juni verdiente das Unternehmen unterm Strich insgesamt 3,1 Milliarden Dollar nach 2,8 Milliarden vor einem Jahr. Erwartet hatten die Analysten einen leichten Rückgang. Pro Aktie stieg der Gewinn von 1,97 auf 2,32 Dollar.

IBM erhöhte daraufhin am Donnerstag seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr und will nun mindestens 9,70 Dollar je Aktie verdienen. Bislang hatte der Konzern mehr als 9,20 Dollar angepeilt, was bereits über dem Vorjahreswert von 8,89 Dollar gelegen hätte.

can/AP/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.