Ranking Gates-Gattin führt Liste der mächtigsten Frauen an

Nur ein Dutzend Managerinnen aus Europa hat es unter die Top-50-Liste der einflussreichsten Frauen geschafft, die das "Wall Street Journal" erstellte. Eine Deutsche ist überhaupt nicht dabei. An der Spitze rangiert Melinda Gates, die Ehefrau des Microsoft-Mitgründers.


London/Brüssel – Frauen von hochrangigen europäischen Organisationen erhielten vordere Plätze im Ranking "Top 50 Women to Watch 2006" des "Wall Street Journals" (WSJ). Darunter finden sich beispielsweise die EU-Kommissarin für Wettbewerbsfragen, Neelie Kroes, oder die Vorstandsvorsitzende der Londoner Börse, Clara Furse.

Die globale Liste wird von Melinda Gates angeführt. Sie wurde für ihre maßgebliche Rolle im Management der "Bill und Melinda Gates Stiftung" geehrt. Ihr engagiertes und konkretes Mitwirken bei den Projekten der Stiftung brachten ihr den ersten Platz in dem Ranking ein, das jedes Jahr 50 Frauen aus der ganzen Welt auszeichnet. Es sind Frauen, die das Potenzial haben, einen entscheidenden Einfluss auf die Geschäftsentwicklung des kommenden Jahres zu nehmen. Die Liste wird von Reportern und Journalisten des "WSJ" zusammengestellt.

Indra Nooyi, Chefin von PepsiCo Inc. Chart zeigen, Irene Rosenfeld, die Kraft Foods Chart zeigen führt, Patricia A. Woertz, Chefin von Archer-Daniels-Midlands Co Chart zeigen, und Andrea Jung, Chefin von Avon Products Inc. Chart zeigen, sicherten sich den zweiten, dritten, vierten und fünften Platz.

Wettbewerbskommissarin Kroes ist die einzige in dem Ranking vertretene Politikerin. Sie hält mit Platz sechs die höchste Platzierung einer europäischen Organisation - gefolgt von Patricia Russo, Vorstandschefin von Lucent Technologies Chart zeigen(Platz sieben), und Börsenchefin Clara Furse (Platz acht)

Trotz einer starken europäischen Präsenz sind keine Topfrauen aus Deutschland vertreten. Am stärksten erweist sich Großbritannien mit fünf der zwölf europäischen Vertreterinnen. Immerhin haben es zwei Topmanagerinnen aus Deutschland in die eigene "Ten Women to Watch In Europe List" geschafft. Dieses Ranking zeichnet Frauen aus, die in Europa ansässig sind, und einen wichtigen Einfluss im Geschäftsleben haben oder in den kommenden Jahren haben werden.

Dagmar Kollmann wurde im Februar zum "Country Head for Germany and Austria" der Morgan Stanley Bank Chart zeigen berufen und leitet damit die Geschäfte der Investmentbank in der größten Wirtschaftsmacht Europas. Ihre Berufung stellte einen wichtigen Schritt in der Strategie der Bank dar, das Managementteam in Deutschland zu stärken. Nach fünf Jahren relativer Ruhe beleben sich derzeit die Mergers-and-Acquisitions-Aktivitäten in Deutschland. Dieser Trend wird nach Einschätzung der in Wien geborenen Kollmann im Jahr 2007 anhalten.

Liz Mohn ist Aufsichtsratsmitglied der Bertelsmann AG, dem größten Medienunternehmen in Europa. Sie war in den vergangenen Monaten stark bemüht, den Einfluss der Familie Mohn auf das Unternehmen zu manifestieren. Die Mohn-Familie hält derzeit einen Anteil von 23,1 Prozent an Bertelsmann und kontrolliert das Unternehmen seit über einem Jahrhundert.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.