Ranking Welche Lebensversicherungen schwächeln

Nach einer Studie der Ratingagentur FitchRatings haben etliche deutsche Lebensversicherer Probleme, ihre Gewinnbeteiligung in der derzeitigen Form weiter zu zahlen. SPIEGEL ONLINE veröffentlicht das gesamte Ranking.


Lebensversicherung: Die Luft wird dünner
GMS

Lebensversicherung: Die Luft wird dünner

Mit Slogans wie "Da bin ich mir sicher" (HUK Coburg) wirbt die Versicherungsbranche für ihre Lebensversicherungen. Manchem Kunden dürfte das Sicherheitsgefühl jedoch abhanden gekommen sein. Laut einer Untersuchung von FitchRatings können zahlreiche Unternehmen ihre aktuellen Gewinnbeteiligung aus den Reserven nur noch für relativ kurze Zeit finanzieren.

Goldman Sachs Chart zeigen kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Laut einer am Montag veröffentlichten Studie der US-Investmentbank wird etwa ein Drittel der 118 in Deutschland aktiven Lebensversicherer in den kommenden drei bis fünf Jahren vom Markt verschwinden. Nach Aussage von Dirk Popielas, Autor der Studie, haben 25 bis 30 Unternehmen der Branche bereits jetzt Probleme, die gesetzlich vorgeschriebenen Solvenzkritierien zu erfüllen.

Unter den Problemkandidaten seien die HUK Coburg die Mannheimer, die Familienfürsorge sowie die Nürnberger Beamten. Vor allem wegen der Börsenbaisse seien die Assekuranzen unter Druck geraten. Einige Unternehmen hätten "kurz vor oder sogar nach dem Beginn des Bärenmarktes" noch in Aktien investiert, so Popielas gegenüber der "Financial Times". In der Einschätzung, wer die Sorgenkinder der Branche sind, stimmt die Goldman-Studie mit der von FitchRatings weitgehend überein.

Der Börsencrash hat die Bewertungsreserven bei den Aktienbeständen vernichtet, auf die die Versicherer immer so stolz waren. Schon in den Bilanzen des Jahres 2001 verbargen sich statt stiller Reserven bei vielen Versicherern stille Lasten. Die meisten Versicherer schrieben ihren Kunden mehr Gewinnanteile gut, als sie selbst mit ihren Kapitalanlagen erwirtschaftet hatten.

Als in diesem Jahr die Aktienkurse weiter fielen, wurde die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) nervös. Im Spätsommer verdonnerte sie die Versicherer zu so genannten Stresstests. Die Unternehmen müssen beispielsweise ermitteln, wie hoch ihre Reserven sind, wenn die Aktien um 35 Prozent fallen und gleichzeitig die festverzinslichen Wertpapiere 10 Prozent weniger wert sind, weil die Zinsen um 2 Prozent steigen.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft bestreitet, dass sich die Branche in einer Krise befindet.

Kapitalstärke deutscher Lebensversicherer

Platz Name der Versicherung Urteil
1 Asstel "außerordentlich stark"
2 Lebensversicherung v. 1871 "außerordentlich stark"
3 BHW "außerordentlich stark"
4 WWK "außerordentlich stark"
5 Hamburg-Mannheimer "außerordentlich stark"
6 Europa "außerordentlich stark"
7 Allianz "sehr stark"
8 Basler "sehr stark"
9 DEVK Eisenbahn "sehr stark"
10 Vereinte "sehr stark"
11 Volksfürsorge Deutsche "sehr stark"
12 Volkswohl-Bund "sehr stark"
13 Provinzial Rheinland "stark"
14 Victoria "stark"
15 HanseMerkur "stark"
16 Karlsruher "stark"
17 Gerneral Lloyd "stark"
18 Ideal "stark"
19 R+V Leben AG "stark"
20 Württembergische "stark"
21 Altei Leipziger "stark"
22 Cosmos "stark"
23 Condor "stark"
24 Gerling Konzern L "stark"

Quelle: FitchRatings, Stand 31.12.2001



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.