Rat an gefeuerte Mitarbeiter: Wühlen Sie im Müll!

Die US-Airline Northwest hat gefeuerten Mitarbeitern seltsame Ratschläge zum Geldsparen gegeben: In einem Handbuch hieß es, sie sollten in Mülleimern wühlen und sich beim Arzt nach kostenlosen Medikamenten-Proben erkundigen - inzwischen hat sich Northwest entschuldigt.

St. Paul/Hamburg - Die krisengeplagte US-Fluggesellschaft Northwest Airlines hatte den Mitarbeitern auch nach der Entlassung mit Rat und Tat zur Seite stehen wollen. In einem 165-Seiten-Ratgeberbuch war eine Liste mit "101 Wegen zum Geldsparen" enthalten. Darin hieß es, nach der Kündigung nicht nur kürzer zu Duschen, sondern Nützliches eventuell auch wieder aus dem Mülleimer hervorzukramen. Oder für das Katzenklo doch altes Zeitungspapier zu benutzen, statt neues Katzenstreu zu kaufen. Nicht nur Freunde könnten zudem hilfreich sein, wenn es darum geht, sich nach abgelegter Kleidung zu erkundigen. Auch beim nächsten Arzttermin wäre eine Frage nach kostenlosen Medikamenten-Proben nicht unangebracht.

Northwest-Flieger: Gesellschaft ist pleite und arbeitet unter Gläubigerschutz
AP

Northwest-Flieger: Gesellschaft ist pleite und arbeitet unter Gläubigerschutz

Die fünftgrößte Fluglinie der USA ist insolvent und fliegt unter Gläubigerschutz. Durch Stellenstreichungen versucht das Unternehmen Kosten zu senken. So wurden nicht nur Gehälter gekürzt, Hunderte Northwest-Angestellte haben bereits ihren Job verloren. Sie erhielten daraufhin das Buch mit den ungewöhnlichen Ratschlägen.

60 Bücher waren bereits verteilt worden, als sich Protest regte. Mitarbeiter berichteten, dass ihnen die Tränen gekommen seien, nachdem sie nicht nur die Kündigung erhalten hatten, sondern ihr die Airline zudem riet, Auto und Haus zu verkaufen, um Geld zu sparen. Oder sich bei öffentlichen Kantinen Essen zu besorgen. Gewerkschafter erregten sich daraufhin, dass es "eine Schande sei", dass Northwest Airlines solche "entwürdigenden" Ratschläge an langjährige Mitarbeiter verschickt.

Inzwischen hat sich die Fluglinie bei den Ex-Mitarbeitern entschuldigt. Das Buch habe eine Agentur für Northwest erstellt und dabei helfen sollen, dass die Mitarbeiter wieder neue Jobs finden und Hilfe beim Geldsparen erhalten.

tim/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles zum Thema Business bizarr
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback