Vermögens-Ranking: Aldi-Clan dominiert Deutschlands Milliardäre

Von Klaus Boldt

Wer bitte spürt die Euro-Krise in der Bundesrepublik? Deutschlands Superreiche jedenfalls nicht. Sie haben im Milliardärsranking des manager magazin noch mehr Geld angehäuft. Dominiert wird das Ranking vom Aldi-Clan.

Top 10: Das sind Deutschlands Superreiche Fotos
manager magazin

Hamburg - Die Bilanz der vergangenen zwölf Monate fällt gut aus - zumindest aus Sicht der deutschen Topmilliardäre. Sie sind noch reicher geworden - trotz Schulden- und Euro-Krise: Auf fast 320 Milliarden Euro stieg das Vermögen der führenden 100 - ein Plus von vier Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr. Es nähert sich damit dem Rekordwert des Jahres 2008, als 324,6 Milliarden Euro erreicht worden waren. Dies geht aus der Rangliste "Die 500 reichsten Deutschen" des manager magazin hervor.

In fast allen Branchen - mit Ausnahmen im Einzelhandel und Finanzsektor - wurden teilweise kräftige Zuwächse erzielt. Insgesamt vermehrte sich der Wohlstand der 500 reichsten Deutschen auf mehr als eine halbe Billion, genauer: auf 500,8 Milliarden Euro. Es übertrifft damit das Bruttoinlandsprodukt der Schweiz.

Angeführt wird das Ranking vom Aldi-Clan: Karl Albrecht, sowie seine Neffen Berthold und Theo Albrecht jr., behaupteten wie im Vorjahr die Plätze eins und zwei unter den reichsten Deutschen. Die beiden Aldi-Familien verfügen wie 2011 über ein Vermögen von 17,20 beziehungsweise 16 Milliarden Euro.

Das größte Wachstum verbuchte Hasso Plattner (SAP Chart zeigen), dessen Vermögen in den vergangenen zwölf Monaten um 900 Millionen Euro auf 5,95 Milliarden Euro gestiegen ist. Auch die Familie um "Schraubenkönig" Reinhold Würth und Dietmar Hopp (SAP) verbuchten mit jeweils 800 Millionen Euro starke Zuwächse auf 8 beziehungsweise 5,9 Milliarden Euro.

Die reichsten Deutschen (Vermögen in Milliarden Euro)
Name (Firmen) 2012 2011
1. Familie Karl Albrecht (Aldi Süd, Mülheim/Ruhr) 17,20 17,20
2. Familie Berthold und Theo Albrecht jun. (Aldi Nord, Essen) 16,00 16,00
3. Dieter Schwarz (Schwarz-Unternehmensgruppe, Neckarsulm) 12,00 11,50
4. Familie Reimann (Reckitt Benckiser, Slough; Coty, New York) 11,00
5. Susanne Klatten (BMW, München; Altana, Wesel) 9,00 8,90
6. Familie Otto (Otto Versand, ECE, beide Hamburg) 8,20 9,00
7. Familie Würth (Würth, Künzelsau Montagesysteme) 8,00 7,20
8. Günter und Daniela Herz (Mayfair, Hamburg; German. Lloyd, Hamburg) 7,00 7,00
9. Familie Oetker (Oetker-Gruppe, Bielefeld) 6,90 7,00
10. Stefan Quandt (BMW, München; Delton, Bad Homburg) 6,60
– : kein zuverlässiger Vorjahresvergleich möglich
Quelle: manager magazin
Größter Verlierer der diesjährigen Rangliste ist die Familie Schlecker, deren Vermögen in Folge der Firmenpleite der Schlecker-Drogerien um 1,92 Milliarden auf unter 40 Millionen Euro gestürzt ist. Hohe Verluste verbuchten darüber hinaus die Metro-Aktionäre Otto Beisheim und die Familie Schmidt-Ruthenbeck mit Rückgängen um jeweils 900 Millionen Euro auf 3,2 beziehungsweise 2 Milliarden Euro.

Die Anzahl der Einzelpersonen oder Familien in Deutschland mit einem Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro ist auf 115 (Vorjahr: 108) gestiegen und hat damit einen neuen Höchstwert erreicht.

Die reichsten Großfamilien (Vermögen in Milliarden Euro)
Name (Firmen) 2012 2011
1. Familie Brenninkmeijer (C & A, Düsseldorf; Cofra Holding, Zug/Schweiz) 21,50 22,00
2. Familie Henkel (Henkel, Düsseldorf) 13,00 9,00
3. Familie Heraeus (Heraeus, Hanau) 7,20 7,00
4. Familie Haniel (Metro, Zug/Schweiz; Haniel, Duisburg) 6,90 8,00
5. Familie Porsche (Porsche, Stuttgart; Volkswagen, Wolfsburg) 5,00 4,20
6. Familie Siemens (Siemens, München) 3,80
7. Familie Merck (Merck, Darmstadt) 3,75 3,85
8. Familie Freudenberg (Freudenberg, Weinheim) 3,00 2,90
9. Familie Werhahn (Werhahn-Gruppe, Neuss) 2,80 2,60
10. Familie Vaillant (Vaillant, Remscheid) 2,40 2,40
– : kein zuverlässiger Vorjahresvergleich möglich
Quelle: manager magazin

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 407 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Aldis
Bondurant 09.10.2012
Zitat von sysopWer bitte spürt die Euro-Krise in der Bundesrepublik? Deutschlands Superreiche jedenfalls nicht. Sie haben im Milliardärsranking des manager magazin noch mehr Geld angehäuft. Dominiert wird das Ranking vom Aldi-Clan. Reichenliste des manager magazin: Aldi-Clan dominiert Liste - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/reichenliste-des-manager-magazin-aldi-clan-dominiert-liste-a-860258.html)
haben ja nun das Geld wirklich selbst verdient. das ist doch auch mal was.
2. Aldi ja, aber...
vogelskipper 09.10.2012
Zitat von Bonduranthaben ja nun das Geld wirklich selbst verdient. das ist doch auch mal was.
...die Familie Quandt hat ihr Vermögen im dritten Reich mit Zwangsarbeit und besten Beziehungen zu den Nazis gemacht, wodurch sie billigst jüdische Unetrnehmen aufkaufen konnten. Das wäre doch einmal einen Artikel wert, zu recherchieren, wie viele von diesen Familien durch das dritte Reich einen Großteil ihres Vermögens angehäuft haben, aber das ist der Presse zu heiss. Meines Wissens haben die Quandts sich öffentlich nie dafür entschuldigt oder Reparationsleistungen an die Zwangsarbeiter gezahlt, obwohl sie danach immer noch steinreich gewesen wären! Solche Menschen verabscheue ich.
3. Kein Neid
willi2007 09.10.2012
Solange die Milliardäre und Millonäre hier in Deutschland ihre Steuern bezahlen und sich nicht wie der Inhaber von Müller Milch wegen der Steuern ins Ausland absetzt, sei Ihnen ihr Reichtum gegönnt. Wenn Sie darüber hinaus auch den Grundsatz "Reichtum verpflichtet" beherzigen und mit ihrem Vermögen verantwortungsvoll umgehen und damit auch soziale Projekte unterstützen, hat die Gesellschaft davon mehr, als wenn das Geld in den Schatullen des Finanzministers landen würden. Dann wäre das Geld schon auf Nimmerwiedersehen in Griechenland.
4. @Bondurant
augen-auf 09.10.2012
Und auf wessen Kosten? z.B. Einkaufspreise bei den Bauern gedrückt, solange bis die fast nicht mehr konnten und sich nur durch Agrarsubventionen über Wasser halten konnten. Somit Querfinanzierung durch Steuermittel. Selbst verdient - pah!
5. ...
deus-Lo-vult 09.10.2012
Zitat von sysopWer bitte spürt die Euro-Krise in der Bundesrepublik? Deutschlands Superreiche jedenfalls nicht. Sie haben im Milliardärsranking des manager magazin noch mehr Geld angehäuft. Dominiert wird das Ranking vom Aldi-Clan. Reichenliste des manager magazin: Aldi-Clan dominiert Liste - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/reichenliste-des-manager-magazin-aldi-clan-dominiert-liste-a-860258.html)
Wie sollte ein solches Vermögen auch schrumpfen? Det jeht nisch!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles zum Thema Aldi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 407 Kommentare
  • Zur Startseite
Gefunden in
  • manager magazin Spezial Die 500 reichsten Deutschen.


Fotostrecke
"Forbes"-Liste der reichsten US-Amerikaner: Zehn Sieger, ein großer Verlierer
Fotostrecke
Millionäre und Milliardäre: Sie sind reich, so furchtbar reich