Reichste Frau Asiens "Little Sweetie" ist tot

Schräge Haarschnitte, bunte Kleidung, große Sparsamkeit: Nina Wang war nicht nur die schrillste Geschäftsfrau, sondern angeblich auch die reichste Unternehmerin Asiens. Jetzt ist die Hongkonger Milliardärin gestorben, die Todesursache ist unbekannt.


Die 69-jährige Wang sei in der Nacht in einem Krankenhaus verstorben, teilte ihr Sekretär Ringo Wong heute mit, ohne Angaben zur Todesursache zu machen. Wang errichtete gemeinsam mit Ehemann Teddy das milliardenschwere Firmenimperium Chinachem, dem hunderte Immobilien und 400 Unternehmen weltweit gehören.

Milliardärin Wang: "Nie mehr als knapp 300 Euro ausgegeben"
REUTERS

Milliardärin Wang: "Nie mehr als knapp 300 Euro ausgegeben"

Das Magazin "Forbes" schätzte ihr persönliches Vermögen zuletzt auf umgerechnet rund 3,1 Milliarden Euro. Damit war sie die reichste Frau Asiens und belegte Platz 35 in der "Forbes"-Rangliste für Asien. Die in Hongkong lebende Unternehmerin soll Medienberichten zufolge an Krebs gelitten haben, was aber offiziell nie bestätigt worden war.

Wang hatte 2005 nach acht Jahren einen Rechtsstreit gegen ihren Schwiegervater um das milliardenschwere Erbe ihres Ehemannes Teddy Wang gewonnen. Der Bauunternehmer war 1990 entführt worden und seither nicht mehr aufgetaucht. Im Verfahren kam es zu Anschuldigungen wie Ehebruch, Entführung und Mord. Die Chinachem Group gehört zu den größten privaten Bauunternehmen in Hongkong.

Anstehen für reduzierte Theaterkarten

In der Hongkonger Presse war die Milliardärin vor allem für ihre Sparsamkeit berühmt. Im Club der asiatischen Reichen fiel sie durch ihre schrille Billigkleidung und oft schrägen Haarschnitte aus dem Rahmen. In einem Interview gestand die Unternehmerin einmal, sie gebe im Monat nicht mehr als 3000 Hongkong-Dollar (288 Euro) aus. Für Theateraufführungen versuchten sie und ihr Mann stets reduzierte Tickets zu ergattern.

Das Markenzeichen der bereits am Dienstag verstorbenen Milliardärin war ihr Pferdeschwanz. Die Medien gaben ihr den Spitznamen "Little Sweetie". Einzelheiten zu ihrer Beerdigung würden später bekannt gegeben, sagte Wong.

sam/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.