Rekordeinkommen Hedgefonds-Manager kassierte 3,7 Milliarden Dollar

Sie lieben das Risiko, machen Milliarden: Hedgefonds-Manager sind die Sieger der Immobilienkrise. Nie verdienten sie so viel wie 2007. Spitzenreiter ist John Paulson mit 3,7 Milliarden Dollar - vor Altmeister George Soros. SPIEGEL ONLINE zeigt die Top-Verdiener.


Hamburg - Für Hedgefonds-Manager John Paulson war das vergangene Jahr äußerst profitabel: Während Banken Milliarden abschrieben, machte der Gründer von Paulson & Co. das Geschäft seines Lebens. Rechtzeitig brachte der Fonds-Lenker sein Portfolio in Stellung - und verdiente damit die Rekordsumme von 3,7 Milliarden Dollar. Damit ist er dem Ranking des US-Magazins "Alpha" zufolge der bestbezahlte Hedgefonds-Manager 2007.

Der 52 Jahre alte Gehaltskrösus machte seine Milliarden, indem er sogenannte Kreditausfall-Swaps auf Hypothekenanlagen kaufte. Diese steigen im Wert, wenn das Ausfallrisiko zunimmt. Ähnlich verfuhren auch andere Fonds-Manager, mit ähnlichem Erfolg: Auf Spitzenverdiener Paulson folgt laut Ranking Fonds-Veteran George Soros. Im Sommer 2007 erkannte der Börsenguru die Zeichen der Zeit, beendete kurzerhand seinen Ruhestand und strich durch geschickte Geschäfte einen satten Gewinn in Höhe von 2,9 Milliarden Dollar ein.

Nur unwesentlich weniger verdiente sein Kollege John Simons mit 2,8 Milliarden Dollar. Wie andere Hedgefonds-Manager profitierte auch das Mathe-Ass von den steigenden Preisen für Öl, Weizen und Kupfer.

Für das Ranking untersuchte "Alpha" die von den Managern betreuten Fonds und berechnete daraus deren Performance-Gebühr.

Das Erstaunliche: Die Manager werden immer schneller immer reicher. Um auf die Liste der Top-25 zu gelangen, musste ein Manager 2007 mindestens 360 Millionen Dollar verdienen - das 18-fache des Betrags von vor fünf Jahren. Zusammen verdienten die ersten zehn im "Alpha"-Ranking die nahezu unglaubliche Summe von knapp 13 Milliarden Dollar.

Jüngster unter den zehn Hedgefonds-Schwergewichten ist Kenneth Griffin. Der 40-Jährige von der Citadel Investment Gruppe machte 1,4 Milliarden Dollar weniger als das 77 Jahre alte Urgestein Soros. Der liegt schlappe 25 Jahre über dem Altersdurchschnitt der Top Ten. Fünf der besten zehn waren auch schon 2006 in der "Alpha"-Liste vertreten.

Nicht mehr in der "Alpha"-Liste plazieren konnte sich in diesem Jahr allerdings Edward Lampert, Gründer von ESL Investments. Seine Fonds verloren laut "Alpha" im vergangenen Jahr rund 27 Prozent. Über 60 Prozent des ESL-Equity-Portfolio investierte er in Sears, deren Aktien um 40 Prozent abstürzten. ESL ist ebenfalls beteiligt an der Citigroup, die 2007 ein ähnlich schlechtes Jahr hatte wie Sears.

Top-Verdiener der Wall Street 2007

Name Firma Verdienst in Dollar
John Paulson Paulson & Co. 3,7 Mrd
George Soros Soros Fund Management 2,9 Mrd
James Simons Renaissance Technologies 2,8 Mrd
Philip Falcone Harbinger Capital Partners 1,7 Mrd
Kenneth Griffin Citadel Investment 1,5 Mrd
Steven Cohen SAC Capital Advisors 900 Mio
Timothy Barakett Atticus Capital 750 Mio
Stephen Mandel Jr. Lone Pine Capital 710 Mio
John Griffin Blue Ridge Capital 625 Mio
O.Andreas Halvorsen Viking Global Investors 520 Mio
John Arnold Centaurus Energy 480 Mio
James Dinan York Capital Management 470 Mio
Joseph DiMenna Zweig-DiMenna Partners 450 Mio
David Slager Atticus Capital 450 Mio
Seth Klarman Baupost Gruppe 425 Mio
Lawrence Robbins Glenview Capital Management 420 Mio
William von Mueffling Cantillon Capital Management 410 Mio
Charles Payson Coleman III Tiger Global Management 400 Mio
Raymond Dalio Bridgewater Associates 400 Mio
Israel Englander Millennium Partners 400 Mio

Quelle: Alpha Magazine, 2008

sil



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.