Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rettungspaket: Hypo Real Estate erhält 15 Milliarden Euro

Es ist die erste Finanzspritze aus dem deutschen Rettungspaket: Die Hypo Real Estate bekommt vom Staat eine Kreditgarantie von 15 Milliarden Euro bewilligt. Ab Mitte November sollen die Gelder zur Verfügung stehen.

München - Mit insgesamt gut 50 Milliarden Euro soll die Hypo Real Estate gerettet werden. Jetzt hat der angeschlagene Immobilienfinanzierer die erste Tranche dieses Rettungspakets bewilligt bekommen: Das Unternehmen teilte in der Nacht zum Freitag in München mit, dass der neue Finanzmarktsstabilisierungsfonds einen Antrag über Kreditgarantien in Höhe von 15 Milliarden Euro angenommen hat.

Logo der Hypo Real Estate: Erste Privatbank nimmt den Staatsschutz an
DPA

Logo der Hypo Real Estate: Erste Privatbank nimmt den Staatsschutz an

Damit sucht die Hypo Real Estate als erste Privatbank Schutz unter dem Rettungsschirm der Bundesregierung. Die Bank wurde von den Auswirkungen der US-Immobilienkrise stark getroffen. Anfang Oktober hatte der Staat ihr in einer dramatischen Wochenendaktion Liquiditätshilfen von 50 Milliarden Euro zugesagt.

Schon am Dienstag hatte die HRE mitgeteilt, dass die Verhandlungen darüber sich im Endstadium befänden. Der neuen Mitteilung zufolge hat man sich nun über den zentralen Baustein der Kreditlinien geeinigt. Die Mittel sollen bis Mitte November bereitgestellt werden.

Inzwischen gibt es Hinweise, dass auch führende deutsche Banken in einer konzertierten Aktion Leistungen des Rettungspakets in Anspruch nehmen könnten. Vor allem die Bürgschaften seien attraktiv. Sie sind nur eine Komponente - die am wenigsten kompromittierende - des dreiteiligen Rettungspaketes. Im Gegensatz zur staatlichen Übernahme von riskanten Wertpapieren oder zur Rekapitalisierung durch Bundesmittel sind sie an geringere Auflagen gekoppelt. So kommt es in diesem Fall lediglich zur Überprüfung der Geschäftspolitik der betroffenen Institute.

Deutlich größere Einschnitte würden drohen, wenn die Banken die beiden anderen Hilfsmaßnahmen abfordern würden. Dann kann der Bund unter anderem die Gehälter des Managements deckeln, Abfindungen untersagen und Dividenden an die Aktionäre unterbinden.

Die Bundesregierung will mit dem Rettungspaket bewirken, dass sich die Banken wieder untereinander Geld leihen. Nach der Pleite der US-Bank Lehman Brothers war dieses Geschäft quasi komplett zum Erliegen gekommen, weil jeder jedem misstraute. Von der Kreditklemme sind auch Institute betroffen, die sich gar keine Fehlspekulationen geleistet hatten und deshalb bisher ganz gut durch die Krise gekommen waren.

ssu/AP/dpa/ddp

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: