Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rezessionsangst: US-Notenbank senkt Leitzins auf drei Prozent

Drastischer Schritt der US-Notenbank: Die Fed senkt den Leitzins erneut um 0,5 Prozentpunkte. Binnen zwei Wochen ist der fundamentale Zinssatz damit um 1,25 Prozentpunkte gefallen - so stark wie zuletzt nach den Anschlägen vom 11. September 2001.

New York - Das Geld wird in den USA schon wieder billiger: Die US-Notenbank gab bekannt, den Leitzinssatz um weitere 0,5 Prozentpunkte auf nunmehr drei Prozent zu senken. Der Diskontsatz sinkt ebenfalls um einen halben Punkt auf nunmehr 3,5 Prozent. Es ist die zweite Senkung binnen acht Tagen: Erst am Dienstag vergangener Woche hatte die Fed den Leitzinssatz um einen dreiviertel Prozentpunkt auf 3,5 Prozent gedrückt.

Fed-Chef Ben Bernanke: Fundamentaler Eingriff in die US-Wirtschaft
AP

Fed-Chef Ben Bernanke: Fundamentaler Eingriff in die US-Wirtschaft

An der Wall Street verursachte die Maßnahme Euphorie. Der Dow Jones Chart zeigen stieg binnen Minuten um über 100 Punkte. Auch der breiter gefasste S&P-500 und der Index der Technologiebörse Nasdaq Stock Market Chart zeigengewannen schlagartig an Wert.

Einen herben Dämpfer musste der Dollar hinnehmen. Er fiel zum Euro Chart zeigen um rund einen dreiviertel Cent. Der Leitzins in den USA liegt nun 100 Basispunkte unter dem der Euro-Zone. Dadurch werden Finanzanlagen im Dollar-Raum unattraktiver als in der Euro-Zone.

Nach Angaben der Fed fiel die Entscheidung mit 9:1 Stimmen. Der jüngste Zinsschnitt solle gemeinsam mit dem in der vorigen Woche "im Zeitverlauf maßvolles Wachstum fördern und die Risiken für die Wirtschaft mindern", begründete die Fed ihre Entscheidung. Dennoch gebe es weiter Gefahren für das Wachstum. Derzeit stünden die Finanzmärkte noch "unter beträchtlichem Stress". Die Notenbank erwartet darüber hinaus, dass sich der Preisauftrieb in den nächsten Quartalen abschwächt.

Konjunktur in den USA kühlt sich deutlich ab

Neue Konjunkturdaten offenbaren eine deutliche Abkühlung der US-Wirtschaft. Im vierten Quartal 2007 wuchs das Bruttoinlandsprodukt laut US-Handelsministerium nur noch mit einer hochgerechneten Jahresrate von 0,6 Prozent. Im Vorquartal lag das Wachstum noch bei 4,9 Prozent. Die US-Wirtschaft wuchs den Angaben zufolge 2007 um 2,2 Prozent - so gering wie seit fünf Jahren nicht mehr. Ex-Notenbankchef Greenspan warnte offen vor einer Rezession in den USA.

Der Leitzins ist der fundamentale Zinssatz, zu dem sich die Banken untereinander Geld leihen. Je niedriger der Zinssatz ist, desto leichter können Kredite vergeben werden. Auf diese Weise sollen Unternehmen zu Investitionen angeregt werden - auch an der Börse wirkt ein niedriger Zinssatz stimulierend.

Die neuerliche Zinssenkung beim turnusmäßigen Treffen der Notenbanker unter Vorsitz ihres Präsidenten Ben Bernanke war erwartet worden. Sie könnte nicht die letzte in diesem Jahr gewesen sein: Marktteilnehmer rechnen damit, dass der Leitzins noch viel mehr senken muss, um eine Rezession in den USA abzuwenden. Mehrere Analysten rechnen damit, dass er bis Ende 2008 auf zwei Prozent sinken könnte. Merrill-Lynch-Chefökonom David Rosenberg rechnet sogar damit, dass die Fed auf ein Prozent heruntergehen muss.

Übersicht: Zinsschritte der Fed seit 2001
SPIEGEL ONLINE

Übersicht: Zinsschritte der Fed seit 2001

Im Gegensatz zur US-Notenbank scheinen die europäischen Währungshüter keine baldige Zinssenkung zu planen. Erst am Wochenende hatte Bundesbank-Präsident Axel Weber, der auch Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank ist, in einem Interview erklärt: "Wir legen unseren Konjunktur- und Inflationsausblick für den Euro-Raum unseren geldpolitischen Beschlüssen zugrunde. Dieser Ausblick ist gegenwärtig ein anderer als in den USA." Die EZB hält ihren Schlüsselzins seit gut einem halben Jahr bei 4 Prozent.

ssu/AFP/AP/dpa/ddp/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Vote
US-Leitzins

Wie stark wird die Fed den Leitzins bis Ende 2008 noch senken?

Die Abstimmung ist beendet. Klicken Sie hier, um das Ergebnis zu sehen.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: