Robert Khuzami: Bankenjäger verlässt US-Aufsichtsbehörde SEC

Vier Jahre lang jagte Robert Khuzami die Übeltäter in der Finanzbranche - und avancierte dabei zum Schrecken der Wall Street. Nun hört der Chefermittler der US-Börsenaufsicht SEC auf. Über die Gründe lässt sich nur rätseln.

Washington - Nach nur vier Jahren verlässt der erfolgreiche Chefermittler Robert Khuzami die US-Börsenaufsicht SEC. Das teilte die Behörde am Mittwoch in Washington mit. Unter Khuzami hatte die Börsenaufsicht eine Rekordzahl an Fällen aufgerollt. Einen Nachfolger gibt es bislang nicht.

Der Jurist Khuzami, der auch für die Deutsche Bank gearbeitet hatte, war von der damaligen SEC-Chefin Mary Schapiro Anfang 2009 geholt worden, um die Börsenaufsicht wieder schlagkräftig zu machen. Die Behörde stand damals heftig in der Kritik, nachdem sie sowohl das Schneeballsystem des Milliardenbetrügers Bernard Madoff als auch die ersten Warnzeichen der heraufziehenden Finanzkrise übersehen hatte.

Khuzami krempelte die Ermittlungsabteilung um. Sein Team zog zahlreiche namhafte Wall-Street-Banken für ihre Verfehlungen in der Finanzkrise zur Rechenschaft und sagte den Insiderhändlern den Kampf an. Sein Abgang erfolgt knapp einen Monat, nachdem Mary Schapiro bei der SEC ausgeschieden war.

stk/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zugeständnisse der Regierung
Vocke 10.01.2013
für einen in Kürze zu beschließenden US Haushalt können uU so aussehen .....
2. Über die Gründe lässt sich nur rätseln?
dapmr75 10.01.2013
Der Chefermittler geht, nachdem klar wurde, dass er trotz Wissens um mögliche straftrechtsrelevante Themen keine Schritte zur Aufklärung unternommen hat. Ausserdem ist bekannt, dass der Herr immer noch langfristiges Vermögen und Zahlungen von der DB erwartet. Liebe SPON Journalisten: 1 1=?; über das Resultat läßt sich nur rätseln.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles zum Thema Bankenregulierung
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare