Projekt "Neom" Saudi-Arabien plant Megacity für 500 Milliarden Dollar

Es soll ein Projekt der Superlative werden: Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat den Bau einer ganzen Stadt angekündigt. Sie soll ihr eigenes Rechtssystem haben - und sich über drei Länder erstrecken.

Mohammed bin Salman
REUTERS

Mohammed bin Salman


Eine Fläche von 26.500 Quadratkilometern auf dem Territorium von drei Ländern, fast 500 Kilometer Küste - und kalkulierte Kosten von einer halben Billion Dollar: Saudi-Arabiens Kronprinz, Mohammed bin Salman, hat den Bau eines Megaprojekts angekündigt. Das berichtet der Sender Al-Arabiya.

Die erste Stufe des Projekts, das den Namen "Neom" trägt, soll 2025 fertig sein. Nach den Plänen des Thronfolgers wird es sich dabei um eine futuristische Stadt handeln, deren Gebiet sich über Saudi-Arabien, Ägypten und Jordanien erstreckt.

Laut der zum Projekt zugehörigen Website wird die Stadt am roten Meer eine "unabhängige Wirtschaftszone" mit eigenen Gesetzen und Steuern sein. Sowohl Solartechnologie als auch Windkraftanlagen sollen "Neom" mit Energie versorgen. Finanziert werden soll das Projekt vom Königreich Saudi-Arabien, dem saudischen Staatsfonds sowie privaten Investoren aus dem In- und Ausland.

Kronprinz Mohammed bin Salman gilt als treibende Kraft hinter einer Reihe von Reform- und Modernisierungsbestrebungen. Mit der sogenannten Vision 2030 will das Königreich seine Abhängigkeit von Erdöleinnahmen reduzieren. Dazu gehören auch die Gründung eines Staatsfonds, Strukturreformen und weitere Privatisierungen.


Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version des Textes wurde Mohammed bin Salman als Vizekronprinz bezeichnet. Tatsächlich ist er 2017 zum Kronprinz aufgestiegen.

asa



insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gsa 24.10.2017
1. Wie soll das denn gehen?
Ägypten und Jordanien haben keine gemeinsame Küste, da liegt Israel zwischen.
laberbacke08/15 24.10.2017
2.
Das kann nur Provokation sein. Denn an der Stelle liegt auch Israel und die duerften darueber wenig erfreut sein
Systemkritiker 24.10.2017
3. Fragwürdiges Projekt...
Die drei Staaten Saudi-Arabien, Jordanien und Ägypten treffen mitten im Golf von Akaba aufeinander. An Land liegt Israel zwischen Ägypten und Jordanien. Damit wirft das Projekt einige Fragen auf...
heckenschere12 24.10.2017
4. Die saudischen Pharaonen ...
... lassen sich immer größere Denkmäler bauen.
dasbeau 24.10.2017
5. @ 1
Aber alle grenzen an den Golf von Akaba, dann bauen sie eben ein paar Brücken und Tunnel. Israel wird sich von so einem Projekt aber ohnehin bedroht fühlen und mächtig Rabatz machen, was wiederum die USA auf den Plan rufen dürfte. Das wird spannend.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.