Saudi-Arabien Supermarkt-Kette setzt Frauen an die Kasse

Bislang arbeiten in Saudi-Arabien nur Männer als Kassierer in Supermärkten. Jetzt hat eine Firma angekündigt, auch Frauen an die Kassen zu lassen - allerdings nur 16, nur versuchsweise und nur verschleiert. Doch schon dagegen regt sich Widerstand.


Dschiddah - Erstmals arbeiten in Saudi-Arabien Frauen an der Supermarktkasse. Die Supermarktkette Panda stellte im Rahmen eines Pilotprojekts 16 Kassiererinnen für eine ihrer Filialen in der Stadt Dschiddah am Roten Meer ein, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Kassen dürfen allerdings nur von Frauen und Familien genutzt werden. Die Kassiererinnen tragen zudem nicht die bei Männern übliche Supermarkt-Uniform, sondern müssen sich mit einem Schleier und einem traditionellen langen schwarzen Mantel (Abaja) verhüllen. In dem streng muslimischen Land wird stark auf die Trennung von Männern und Frauen geachtet.

Sollte der Versuch gut verlaufen, werde Panda im ganzen Land Kassiererinnen beschäftigen - unter der Bedingung, dass das Arbeitsministerium dies billige. In konservativen Kreisen deutete sich aber bereits Widerstand gegen die Pläne des Unternehmens an. Ein für seine konservative Haltung bei der Geschlechtertrennung bekannter Gelehrter rief in der vergangenen Woche zu einem Boykott der Panda-Filialen auf.

otr/AFP



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sappelkopp 25.08.2010
1. Andere Länder...
...andere Sitten. Da steht uns wohl kaum ein Urteil zu.
jdm11000 25.08.2010
2. Koran...
Zitat von sysopBislang arbeiten in Saudi-Arabien nur Männer als Kassierer in Supermärkten. Jetzt hat eine Firma angekündigt, auch Frauen an die Kassen zu lassen - allerdings nur 16, nur versuchsweise und nur verschleiert. Doch schon dagegen regt sich Widerstand. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,713813,00.html
... und die Wahabiten... es ist so ähnlich, als würde die Katholische Kirche noch konservativer sein wollen als die Orthodoxen. Es ist wieder ein Beweis für die unmenschliche Auslegung des Korans - in der im übrigen die strikte Trennung der Geschlechter so gar nicht behandelt wird. Es ist für ein ein warnendes Beispiel, das wir unserer eigenen Wurzeln wieder zuwenden und eben die Freiheit auch dann verteidigen, wenn hier in Deutschland oder Europa mehr "Respekt" seitens der Muslime verlangt wird. Hier in Europa haben wir eben unsere Regeln - und nicht die der Muslime.
SkwMueller, 25.08.2010
3. Hach ja, die Saudis
Um mal ein anderes Bild der islamischen Gesellschaft zu zeichnen: Ich war letzthin im Oman, um ein technisches Training durchzuführen. Das Trainingszentrum der Firma hat eine Frau geleitet. Von meinen zwei Teilnehmern, beide in leitenden Funktionen, war einer eine Frau. In Malaysia hatte ich mit (muslimischen) Abteilungsleiterinnen zu tun, die waren durchwegs gut ausgebildet, fähig und harte Verhandlungspartner. In Indonesien hielten, als ich dort in unserem Trainingszentrum war, Frauen technische kurse (Switches) ab. Teilnehmer: Männer und Frauen. ach ja - die Abteilung, die ich dort geschult habe, hat eine Frau geleitet. Einen so hohen Frauenanteil finde ich in deutschen, technikorientierten Unternehmen, nicht. Die Saudis werden da nicht so ernst genommen.
SkwMueller, 25.08.2010
4. Ich vergas noch zu erwähnen ...
Die Frau meines Omanischen Begleiters studierte Informatik
herr-paul 25.08.2010
5. sappelkopp
Zitat von sappelkopp...andere Sitten. Da steht uns wohl kaum ein Urteil zu.
Warum sollen wir die Sitten anderer Länder nicht beurteilen dürfen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.