Schuldenkrise Ratingagentur stuft Griechenlands Kreditwürdigkeit weiter herab

Statt B jetzt nur noch CCC: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bewertung langfristiger griechischer Staatsanleihen um drei Stufen herabgesetzt. Der Euro gab nach der Herabstufung leicht nach.

Europäische und griechische Flagge: Athen wehrt sich gegen Herabstufung
AFP

Europäische und griechische Flagge: Athen wehrt sich gegen Herabstufung


New York - Es ist eine weitere Negativ-Meldung für das hoch verschuldete Griechenland: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des Landes am Montag weiter herabgestuft. Die Bewertung wurde um drei Stufen von B auf CCC gesenkt, wie die Agentur in einer Erklärung mitteilte. S&P begründete die weitere Herabstufung mit der weiter gestiegenen Wahrscheinlichkeit einer Umschuldung Griechenlands, bei der Gläubiger womöglich auf einen Teil ihres Geldes verzichten müssen. Die langfristige Perspektive sei negativ, erklärte die Agentur. Athen werde sich 2012 und "wahrscheinlich" auch später nicht wieder selbst Geld an den Finanzmärkten leihen können.

Athen kritisierte den Schritt der Ratingagentur. Die Senkung der Kreditwürdigkeit nehme nicht die intensiven Unterredungen zur Kenntnis, die innerhalb der EU und im Internationalen Währungfonds (IWF) stattfinden. Durch diese soll eine "praktikable Lösung gefunden werden", hieß es in einer Erklärug des Finanzministeriums. Griechenland bleibe "unerschütterlich" auf dem eingeschlagegen Kurs der Rettung des Landes, hieß es.

Um einen Staatsbankrott Griechenlands abzuwenden, hatten die Europäische Union und der IWF dem Land im vergangenen Jahr Notkredite von insgesamt rund 110 Milliarden Euro zugesagt. Im Gegenzug verpflichtete sich die Regierung in Athen zu einem harten Sparkurs. Derzeit wird in der EU über ein weiteres milliardenschweres Hilfspaket für Griechenland debattiert.

Inmitten der Debatte über weitere Hilfen in Milliardenhöhe für Griechenland kommen die EU-Finanzminister am Dienstag in Brüssel zu einem Sondertreffen zusammen. Bei dem informellen Abendessen geht es offiziell darum, wie durch strengere Regeln zur Haushaltspolitik Schuldenkrisen in Zukunft vermieden werden können. Doch auch die Lage in Griechenland dürfte zur Sprache kommen.

hen/AFP/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 179 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
genugistgenug 13.06.2011
1. Aufschlag erfolgt in Kürze
Zitat von sysopStatt B jetzt nur noch CCC: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bewertung langfristiger griechischer Staatsanleihen um drei Stufen herabgesetzt. Der Euro gab nach der Herabstufung leicht nach. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,768221,00.html
der Aufschlag kopmmt immer näher - noch mal schnell die Zinsen für die Griechen erhöhen, deren Tafelsilber mitnehmen und dann macht es (absehbar) klatsch! Und unsere ReGIERung hat endlich DIE Ausrede für den fehlenden Aufschwung und neue Sozialschweinereien
zeitmax 13.06.2011
2. Und wahrscheinlich sagts wieder keine Sau der Merkel...
bis auf diese lobenswerte Ausnahme (FDP!?!): http://www.ef-magazin.de/2011/06/10/3037-dokumentation--wir-befinden-uns-auf-dem-weg-in-die-knechtschaft
Shaft13 13.06.2011
3. Tja
Das Kuriose ist ja, das unsere Politiker ständig predigen,was alles apssiert wenn man Griechenland in die Pleite gehen lässt. Wirtschaft bricht zusammen,neue bankenkrise dies und das geht den Bach runter, einfach eine Katastrophe für Deustchland usw. Da stell ich mir die Frage,welche Schlinge uns die politiker um den Hals gelegt haben,wenn so ein Minland wie Griechenland schon angebliuch so einen Supergau auslösen kann für Deustchland. Das sieht für mich so aus,als ob unsere Spitzenpolitiker Deutschland komplett unnötigerweise in große Gefahr gebracht haben.
kulupp 13.06.2011
4. Wann ist unser rating eigentlich CCC?
Es kann ja nicht mehr lange dauern, und die Länder die den Griechen ihr Geld geschenkt haben müssen diese Milliarden abschreiben. Dann sind wir wieder ein Stück näher dran daß wir auch mehr Zinsen zahlen müssen. Geld haben aber wir dann aber immer auch nicht mehr, das haben entweder die Griechen (oder besser die Spekulanten die bisher von den Griechen reich mit Zinsen beschenkt wurden)oder es ist tatsächlich verschwunden, wenn das überhaupt geht. Jedenfalls können wir dann sicher drauf zählen, das dann die Griechen, Portugiesen, und Iren uns kräftig unterstützen werden. Ich hab den Köhler noch im Ohr: Es wird nie dazu kommen, das wir für andere Länder die Schulden übernehmen. LÜGNER! Er meinte wohl: Es wird nie dazu kommen das andere Länder unsere Schulden übernehmen. Mein Vater sagte vor der Euro-Einführung: Es wird sich nichts ändern, außer das alles doppelt so teuer wird. Der alte Schwarzmaler hatte recht. Aber anstatt das die Bürger mal den Politikern in den Hintern treten, nmachen wir das Spiel mit. Selber Schuld!
dillerjohann 13.06.2011
5. Sind Rating Agenturen Glaubwürdig?
Es scheint ein angezetteltes Spiel zwischen Banken und Ratingagenturen zu geben, die einen geben die Kreditwürdigkeit vor, die anderen den Zinssatz, der dann von den Garanten zu Zahlen ist.Eine Mühle egal wie sie läuft die banken sind immer die Gewinner.Wo sind die Handschellen, die Merkel den Bankern anlegen wollte!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.