Ab Januar Private Krankenkasse Central erhöht massiv Beiträge

Die Dumping-Angebote der vergangenen Jahre setzen vielen privaten Krankenkassen zu: Central, die fünftgrößte Kasse der Branche, bittet ihre Mitglieder nun massiv zur Kasse. Versicherten drohen Aufschläge von mehr als 40 Prozent.


Düsseldorf - Der Krankenversicherer Central erhöht seine Preise ungewöhnlich stark. "Die durchschnittliche Anpassung zum 1. Januar 2012 beträgt gemessen am Monatssollbeitrag 12,9 Prozent", gab das Unternehmen auf Anfrage des "Handelsblatts" an. Central ist die fünfgrößte private Krankenversicherung und hat mehr als eine halbe Million Vollversicherte.

Viele Mitglieder der Central müssen allerdings mit einem deutlich höheren Beitragsplus rechnen. Dies räumte das Unternehmen selbst ein: Je nach Tarif, Geschlecht und Alter von diesem Mittel könne die Anpassung auch "deutlich abweichen".

Versicherungsmakler gehen laut "Handelsblatt" davon aus, dass die Preise in etlichen Kundengruppen um mehr als 40 Prozent erhöht werden. In vielen Bereichen seien es mehr als 20 Prozent. Entsprechende, vorläufige Angaben der Central liegen der Zeitung vor. Auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE äußerte das Unternehmen sich zunächst nicht zu den Zahlen.

Bereits mit den durchschnittlichen Erhöhungen liegt die Tochter der Generali Deutschland, dem zweitgrößten Versicherer, deutlich über dem langjährigen Schnitt der privaten Kassen. Dieser wird auf fünf bis sieben Prozent pro Jahr geschätzt.

Als Grund für die starken Preiserhöhungen der Central geben Branchenkenner im "Handelsblatt" die Wachstumsstrategie vergangener Jahre an. Mit preiswertem Krankenschutz für etwa 150 Euro im Monat waren massiv Versicherte gelockt worden. Viele Neukunden erwiesen sich jedoch schnell als großes Risiko: Sie zahlten wenig Beitrag, kosteten aber mehr als erwartet.

Auch die Konkurrenz erhöht im kommenden Jahr die Beiträge - allerdings deutlich moderater. Bei der größten privaten Krankeversicherung Debeka müssen die Kunden durchschnittlich 3,6 Prozent mehr zahlen. Die DKV nannte auf Anfrage keine Zahl, die Erhöhung falle aber geringer aus als in diesem Jahr. Da lag sie laut einem DKV-Sprecher bei knapp unter sechs Prozent. Die Krankenversicherung der Allianz hebt die Beiträge im Schnitt um vier Prozent, die Signal Iduna um ein Prozent.

cte

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 232 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pudel_ohne_mütze 25.11.2011
1. Dann geht sie recht schnell Pleite.
Zitat von sysopDie Dumping-Angebote der vergangenen Jahre setzen vielen privaten Krankenkassen zu: Central, die fünftgrößte Kasse der Branche, bittet*ihre Mitglieder nun massiv zur Kasse. Versicherten drohen Aufschläge von mehr als 40 Prozent. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,799857,00.html
Ist auch gut so.
gsm900, 25.11.2011
2. Keine Überraschung
Zitat von sysopDie Dumping-Angebote der vergangenen Jahre setzen vielen privaten Krankenkassen zu: Central, die fünftgrößte Kasse der Branche, bittet*ihre Mitglieder nun massiv zur Kasse. Versicherten drohen Aufschläge von mehr als 40 Prozent. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,799857,00.html
Auch wenn man nur junge gesunde Mitglieder aufnimmt, auch die werden älter und kränker. Jetzt können sie ja auch kaum noch wechseln, da kann man dann relle Priese verlangen.
robrien 25.11.2011
3. na da freue ich mich doch heute
auf die Post in meinem Briefkasten,-((. Die Anzeichen verdichten sich, dass die Centralmutter Generali aus der privten Krankenvollversicherung aussteigen will, da stören die Versicherten nur und sollen mit massiven Beitragserhöhungen zum Wechsel gedrängt werden. So weit so schlecht. Die Tatsache, dass die teilweise über Jahrzehnte angesparten und SELBST einbezahlten Altersrückstellungen NICHT mitgenommen werden können, ist das größte Versagen der von der Versicherungslobby unterwanderten Gesundheitspolitik
Martin herold 25.11.2011
4. Das hat sie schon vor zwei Jahren getan
Bereits vor zwei Jahren war der Anstieg der Beiträge höher als bei den anderen (Privat Krankenversicherung). Vor zwei Jahren hätte sich mein Beitrag von ca. 280 auf 360 Euro erhöht. Ich war seit 14 Jahren bei der Central versichert. Habe dann bei der Central gekündigt. Es hat keine Woche gedauert, bis der meinem Gebiet zuständige Vertreter angerufen und mir einen Tarifwechsel angeboten hat. Warum hat er sich nicht mal die 14 Jahre vorher gemeldet um mir zu sagen, hör mal, Deinen Tarif gibt es schon seit Jahren nicht mehr, die Versicherten werden in Deinem Tarif immer weniger, aber teurer. Du hast bisher keine Rechnungen eingereicht, da wäre ein Tarifwechsel nicht schlecht! Im Gegenteil, die waren froh, dass sie einen Dummen mehr hatten, der brav jeden Monat seine Beiträge bezahlt.
travelfox42 25.11.2011
5. Besser keine Dumping-Versicherung wählen!
Da habe ich ja noch mal Glück gehabt. Meine PKV hat auch jahrelang die Beiträge um 5-7% im Schnitt erhöht. Dann war letztes Jahr Ruhe und dieses Jahr habe ich das erste Mal erlebt, das die Versicherung um 7,50 EUR pro Monat BILLIGER wird. Ich fass' es nicht! Die haben eben besser kalkuliert als die Central. Wird aber wohl nicht so bleiben... :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.